Österreich eröffnet AußenwirtschaftsCenter Stuttgart

Die dynamische Entwicklung des Warenverkehrs bedingt Ausbau der Präsenz - Baden-Württemberg ist Österreichs zweitwichtigster Handelspartner unter deutschen Bundesländern

Wien (OTS/PWK290) - Gestern, Montag, eröffnete der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Hans-Jörg Schelling, das neue AußenwirtschaftsCenter Stuttgart als offizielle Vertretung der österreichischen Wirtschaft in Baden-Württemberg. Bislang wurde Baden-Württemberg vom AußenwirtschaftsCenter München aus betreut. Das weltweite Netzwerk der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA umfasst damit bereits 117 Stützpunkte auf fünf Kontinenten. An der Eröffnung nahmen Spitzen aus Wirtschaft und Politik Baden-Württembergs teil: u.a. Dieter Hundt (Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände), Peter Friedrich (Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg), der österreichische Botschafter in Berlin, Ralph Scheide, sowie Cornelius Grupp, erfolgreicher Unternehmer und österreichischer Honorarkonsul in Stuttgart.

Hans-Jörg Schelling: "Die Aufwertung des Büros zum AußenwirtschaftsCenter war lediglich eine Frage der Zeit, entwickelten sich doch in den vergangenen Jahren die Exporte und Importe zwischen Österreich und Baden-Württemberg sehr dynamisch." Die baden-württembergische Wirtschaft exportierte 2012 Waren im Wert von 10 Mrd. Euro nach Österreich; aus Österreich wurden Güter im Wert über 7,3 Mrd. Euro bezogen. "Damit ist Baden-Württemberg nach Bayern der wichtigste Handelspartner Österreichs unter allen deutschen Bundesländern. Weltweit erreicht Baden Württemberg den 4. Platz unter Österreichs wichtigsten Handelspartnern nach Bayern, Italien und den USA, aber noch vor der Schweiz und Frankreich", so Schelling.

Auch baden-württembergische Unternehmen setzen verstärkt auf Geschäfte mit Österreich. Davon zeugt nicht nur der prosperierende Warenverkehr, sondern auch die gegenseitigen Investitionen, die kräftig zulegen. Österreichs Banken engagieren sich ebenfalls zunehmend auf diesem dynamischen Markt. Wenig überraschend, dass vor allem die Stärkung der Waren-und Dienstleistungsgeschäfte, der Technologietransfer und Forschungskooperationen zwischen Österreich und Baden-Württemberg im Fokus des neuen AußenwirtschaftsCenters Stuttgart stehen. Zudem gehört Baden-Württemberg auch zu den wichtigsten Quellmärkten für den österreichischen Tourismus. Millionen von Ankünften und Nächtigungen, besonders in Vorarlberg, Tirol und Salzburg, sind dafür der beste Beweis.

Das österreichische AußenwirtschaftsCenter steht ab sofort allen baden-württembergischen Unternehmen bei ihren Fragen rund ums Österreich-Geschäft mit Rat und Tat zur Seite, so auch bei Bezugsquellenanfragen und/oder der Vermittlung österreichischer Geschäftspartner. Aber auch zum Thema Technologietransfer sowie für allgemeine Informationen zum Wirtschaftsstandort Österreich sind die Experten die richtigen Ansprechpartner. Zu den Hauptaufgaben zählt aber auch die Erhöhung der Präsenz österreichischer Unternehmen in Baden-Württemberg, sei es durch Messebeteiligungen, Wirtschaftsmissionen, etc. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den lokalen IHKs, Handwerkskammern, Regierungsstellen, Gemeinden und anderen Institutionen vor Ort und natürlich durch die direkte Ansprache der Unternehmen.

Leiter des AußenwirtschaftsCenter Stuttgart ist Lukas Rupsch. Er studierte Internationale Betriebswirtschaft in Wien und Pamplona. Ab 2003 war er Gesellschafter von BlueC Yachting in Wr. Neustadt und Zagreb. 2009 erfolgte der Eintritt in die Wirtschaftskammer Österreich, ab 2010 Vizekonsul für Handelsangelegenheiten am Österr. Generalkonsulat in München. Rupsch ist verheiratet und Vater einer Tochter. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Lukas Rupsch
Leiter des AußenwirtschaftsCenter Stuttgart
T +49 711 248 56 71
F +49 711 248 56 72
E stuttgart@advantageaustria.org
W http://www.advantageaustria.org/de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005