Karlheinz Töchterle: Wissenschaft und Forschung schaffen und sichern wertvolle Arbeitsplätze

Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind wichtige Arbeitgeber und bieten attraktive Ausbildung für Lehrlinge

Wien (OTS) - "Wissenschaft und Forschung schaffen und sichern wertvolle Arbeitsplätze", unterstreicht Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle am heutigen 1. Mai den Stellenwert von Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Arbeitgeber und attraktive Lehrlingsausbildner. Weiters betont der Minister die wichtige Rolle von Bildung und Ausbildung am Arbeitsmarkt, denn generell gilt: Je besser ausgebildet, desto besser die Berufschancen. Dies bestätigt auch ein Blick auf die Arbeitsmarktdaten: Im März 2013 wiesen Personen mit maximal Pflichtschulabschluss eine Arbeitslosenquote von 21,3 Prozent auf, bei Universitäts- und Fachhochschulabsolvent/innen hingegen waren es 2,5 Prozent.

Wichtig sei auch, dass gut ausgebildeten Menschen, die aus Drittstaaten nach Österreich kommen, ein entsprechend ihrer Ausbildung adäquater Einstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht wird. "Dazu haben wir mit dem 5 Punkte-Programm zur verbesserten Berufsanerkennung einen wesentlichen Beitrag geleistet", verweist Töchterle auf das gemeinsam mit Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz erarbeitete Programm für Akademiker aus Drittstaaten, das u.a. die Halbierung der Wartezeit für die Bearbeitung der Anträge sowie eine zentrale Anlaufstelle und einen Infopoint für die Nostrifizierung enthält. Dass das Programm Wirkung zeigt, belegen auch vorliegende Zahlen, wonach die Bewertungen ausländischer Hochschuldiplome um mehr als 40 Prozent angestiegen ist.

Abschließend verweist der Minister auf den Beitrag des Wissenschafts-und Forschungsministeriums zur Ausbildung junger Menschen: Derzeit sind im Ministerium 21 Lehrlinge in Ausbildung, in den nachgeordneten Dienststellen 16. An den Ämtern der Universitäten werden derzeit 322 junge Menschen in Lehrberufen ausgebildet.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002