Berlakovich: Burgenländische Golf- und Thermenregion Stegersbach ist neue Klima- und Energiemodellregion

Das Potenzial der Region für die Energiewende nutzen

Stegersbach (OTS) - "Wir wollen die Kraft der Regionen nutzen, um die Energiewende hin zu den Erneuerbaren Energien voranzutreiben. Die Golf- und Thermenregion Stegersbach leistet als neue Klima.- und Energiemodellregion Pionierarbeit im Klimaschutz und schafft damit regionale Wertschöpfung und Arbeitsplätze", begrüßt Umweltminister Niki Berlakovich die Präsentation der neuen Klima- und Energiemodellregion Stegersbach im südlichen Burgenland. Die 106 österreichischen Klima- und Energiemodellregionen ebnen den Weg zur Energiewende. Sie steigern regionale Wertschöpfung, betreiben aktiven Klimaschutz und schaffen green jobs.

Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energie sind das Gebot der Stunde. Das Lebensministerium und der Klima- und Energiefonds stellen der neuen Klima- und Energiemodellregion Stegersbach dafür rund 100.000 Euro zur Verfügung. "Mit innovativen Projekten schaffen und sichern die Klima- und Energiemodellregionen vor Ort wichtige green jobs, Einkommen und regionale Wertschöpfung und tragen so zu mehr Lebensqualität bei. Die Energieselbstversorgung macht Regionen unabhängig von teuren Energieimporten und ermöglicht die sichere Energieversorgung mit nachhaltigen Energieträgern", bekräftigt Berlakovich. Das Ziel ist die Forcierung von erneuerbaren Energieträgern wie Biomasse und Photovoltaik sowie Maßnahmen zur Energieeinsparung. In den sechs beteiligten burgenländischen Gemeinden (Bocksdorf, Burgauberg-Neudauberg, Olbendorf, Ollersdorf, Rauchwart, Stegersbach) entsteht mit aufeinander abgestimmten Aktivitäten eine Thermen-Modell- und Energieerlebnisregion. Der Tourismus in der Thermenregion soll unter der besonderen Positionierung auf Erholung und Klimaschutz weiterentwickelt werden. Auch die touristische Nutzung von Ökomobilität soll vorangetrieben werden.

Regionale Antwort auf globale Problemstellungen

Drängende Fragen wie der steigende Energiebedarf, begrenzte Ressourcen, die unberechenbare Situation auf den Rohstoffmärkten, und der Kampf gegen den Klimawandel verlangen nachhaltige Antworten. Berlakovich: ". Wasser, Sonne, Wind und Biomasse - unser Land ist reich an natürlichen Ressourcen und Möglichkeiten. Mein Ziel ist die hundertprozentige Selbstversorgung Österreichs mit heimischer, erneuerbarer Energie bis 2050. Dabei kommt es darauf an, die unterschiedlichen Potenziale in den einzelnen Regionen bestmöglich zu nützen. Wie das funktioniert, zeigen uns die Klima- und Energiemodellregionen eindrucksvoll vor. Mit der Kraft der Regionen ist Österreich zu einem internationalen Vorreiter geworden."

Die vom Lebensministerium geförderten Klima- und Energiemodellregionen spielen auf dem Weg zur Energieautarkie bis 2050 eine wichtige Rolle. Bereits mehr als 1.100 von insgesamt 2.354 Gemeinden in Österreich gehören einer von 106 Klima- und Energiemodellregionen an. Sie schaffen und sichern wichtige Arbeitsplätze, Einkommen und regionale Wertschöpfung vor Ort, und bringen ein Mehr an Lebensqualität. Mehr als 2,5 Millionen Menschen leben schon heute in einer Klima- und Energiemodellregion.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001