WKNÖ zum 1. Mai: Was wäre der "Tag der Arbeit" ohne Arbeit-Geber?

Audiofiles für alle Radiostationen

EINMODERATION (St. Pölten) (OTS) - 1. Mai ist wieder "Tag der Arbeit": Rund 41.000 Arbeitgeber-Betriebe in der gewerblichen Wirtschaft schaffen derzeit Jobs für ca. 460.000 Mitarbeiter in Niederösterreich. Doch was braucht die Wirtschaft um in immer schwierigeren Zeiten gut bestehen zu können? Die Wirtschaftskammer Niederösterreich hat dazu ein Vorschlagspapier entwickelt, das nun dem neuen Landtag übergeben wurde. Themen wie Verkehr, Bildung, Förderungen und Bürokratie werden darin angesprochen.

REDAKTEURSTEXT

1. Mai in Österreich: Bereits im 19. Jahrhundert wurde an diesem Tag besonders für die Bedürfnisse aller arbeitenden Menschen eingestanden, so die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Sonja Zwazl:

OT01 0:00sec ZWAZL Tag der Arbeit [Für mich ist...]

Die Niederösterreichische Wirtschaft ist gut unterwegs. Aber die Zeiten sind nicht gerade einfach, so Zwazl. Daher hat die WKNÖ Vorschläge erarbeitet, die praxisnah und rasch umsetzbar den Motor noch besser schnurren lassen.

OT02 0:30sec ZWAZL Bodenständige Vorschläge [Das ist kein...]

Zentrale Rolle in dem Papier spielt Bildung. Und damit die Weichen zur passenden Ausbildung bereits frühzeitig gestellt werden, soll der Niederösterreichische Begabungskompass unbedingt fix installiert werden.

OT03 0:49sec ZWAZL Begabungskompass [Wir sind...]

Bleiben müssen auch die Höheren Technischen Lehranstalten. Einer Diskussion über HTL in Österreich erteilt Zwazl eine klare Absage. Denn die Absolventen sind für die Wirtschaft unverzichtbar. Zur Sicherung des Wirtschaftstandorts wünscht sich die Kammer die Beibehaltung bewährter Regeln der Raumordnung für Einkaufszentren. Sonst werden Ortskerne gefährdet.

OT04 1:16sec ZWAZL Einkaufszentren [Und damit...]

Apropos Bauen. Die NÖ Wohnbauförderung soll langfristig abgesichert werden. Das bringt mehr Planungssicherheit für Betriebe und Wohnungswerber. Und: Bauverfahren sollen einen geänderten Instanzenzug bekommen. Nach dem Bürgermeister gleich zum Landesverwaltungsgerichtshof als 2. Instanz, so WKNÖ Direktor Franz Wiedersich.

OT05 1:28sec WIEDERSICH Bauverfahren [Es wird...]

Optimale Infrastruktur schafft optimale Standortqualität: In diesem Sinne fordert die Kammer auch einen raschen Ausbau der A5 und eine durchgängige Schiffbarmachung der Donau. Fair Play wünscht sich die Wirtschaft bei Veranstaltungen. Diese werden mitunter als Verein abgehalten, stehen oft unter weniger Kontrolle als die gewerbliche Gastronomie - stellen aber eine große Konkurrenz dar. Direktor Wiedersich:

OT06 1:42sec WIEDERSICH Veranstaltungen [Und natürlich...]

Die Vorschläge der Wirtschaft für die Zukunft sind auf konkrete Umsetzung ausgerichtet, sagt Kammerpräsidentin Zwazl. Manches läßt sich rascher, manches mittelfristig verwirklichen.

OT07 2:03sec ZWAZL Was braucht die Wirtschaft [Man muss ...]

Gesunde Unternehmer bringen gesicherte Arbeitsplätze und erhalten damit den Wohlstand im Land. Der "Tag der Wirtschaft" am 1. Mai kann kommen.
***

Hinweise an die Radiostationen:

> Die Originaltöne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Redakteurs-Eintrag im Download-Fenster oder eine kurze Info an sorger@putzstingl.at

> Selbstverständlich organisieren wir für Sie auf Wunsch auch Ihre Interviewpartner zum aktuellen Thema.

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl RadioService
Harald Sorger
Tel. +43-(0)2236 / 23424-0
Mobil: +43-(0)6991 / 23424-22
E-Mail: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0001