Fekter: "Erst Steueroasen unter die Lupe nehmen"

Wien (OTS) - "Aus für das Bankgeheimnis? Da sollte man zuvor die Steueroasen unter die Lupe nehmen!", empört sich Finanzministerin Maria Fekter im GEWINN-Interview. "Was für eine kleine Insel gilt, das sollte auch für große Inseln gelten!", so ihr Seitenhieb auf Großbritannien in Anspielung auf Zypern. Es könne doch nicht sein, dass die Briten ihre nahegelegenen Steuervorteilsinseln nicht aufgeben. Fekter: "Es ist einfach nicht richtig, dass Österreich für Schwarzgeld ein guter Platz ist: Die wirklich großen Beträge laufen über Trusts und ähnliche Konstruktionen, wo man gar nicht feststellen kann, wer die wahren Eigentümer sind. Das gehört ausgemerzt! In Österreich ist das ganz anders: Es gibt weder bei Spareinlagen eine Anonymität noch bei Firmenkonstruktionen. Wir haben ein Firmenbuch, wir haben Transparenz über die Eigentümer." Lesen Sie das gesamte Interview mit der Finanzministerin im neuen GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

Gertie Schalk
Redaktions- und Projektmanagement
Tel.: +43 1 521 24-48, Fax: +43 1 521 24-30
g.schalk@gewinn.com, www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001