Rettungsgasse für Präsidenten-Konvoi - BZÖ-Widmann kündigt parlamentarische Anfrage an

Wien (OTS) - Von einer missbräuchlichen Verwendung der Rettungsgasse spricht BZÖ-Bündnissprecher Rainer Widmann in Zusammenhang mit der Fahrt von Bundespräsident Heinz Fischer und seinem Staatsgast Großherzog Henri von Luxemburg am Mittwoch in Linz. "Viele im Stau steckende Autofahrer mussten Platz machen, damit der Konvoi des Präsidenten auf der A7 in Linz durch die Rettungsgasse brausen konnte. Das ist nicht in Ordnung und empört die Autofahrer", kritisiert Widmann. Darüber hinaus hält er diese Benützung der Rettungsgasse für nicht zulässig.

"Die Rettungsgasse dient dazu, Einsatzfahrzeugen bei Notfällen das rasche Vorbeikommen zu ermöglichen und nicht als Präsidentenprivileg." Widmann kündigt daher eine parlamentarische Anfrage an Bundesministerin Doris Bures an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004