Neue Busflotte für Wien - umweltfreundlich, leise, komfortabel

Flotte aus Mercedes-, Volvo- und Rampini-Siemens-Bussen - WienerInnen entscheiden ab sofort über Design

Wien (OTS) - Die Wiener Linien setzen künftig auf drei Säulen bei der Modernisierung der Busflotte. Wien bekommt dann zwölf Elektro-Busse für den Innenstadt-Verkehr, sechs Hybrid-Busse von Volvo und 217 Stück des Mercedes Citaro, der als europäischer "Bus des Jahres 2013" ausgezeichnet wurde. Bei der Zuschlagsentscheidung nach einer europaweiten Ausschreibung war für die Wiener Linien ausschlaggebend, dass die neuen Fahrzeuge umweltfreundlicher, komfortabler und leiser als die bisherigen Busse sind.

Bis 2016 wird in einem ersten Schritt die Hälfte der Flotte, die rund 500 Busse umfasst, erneuert. Alle Busse erfüllen die ab 2014 geltende EURO-6-Abgasnorm, die die Emissionen der Fahrzeuge auf ein Minimum reduziert. Die ersten Mercedes-Busse werden ab Herbst 2013 in Wien unterwegs sein.

"Die neue Busse sind umweltfreundlicher als die bisherige Flotte, leiser, ökonomischer und komfortabler. Mit den E- und Hybrid-Bussen arbeiten wir zudem aktiv an der Weiterentwicklung zukunftsweisender Antriebe mit", so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer bei der Präsentation in der Busgarage Raxstraße.

Moderne Fahrzeuge - mehr Komfort für Fahrgäste Neben einem neuen Fahrgastinformationssystem verfügen die neuen Busse über ein völlig neues Türsystem. Durch Außenschwenk-Schiebetüren vergrößert sich der Ein- und Ausstiegsbereich im Bus und die Glastrennwände im Türbereich können entfallen. Die neuen Busse werden zudem mehr Plätze für Kinderwägen bieten. Eine neue Video-Türraumüberwachung beim Fahrgastwechsel erhöht die Sicherheit und auch die Fahrerkabine ist technisch verbessert. Insgesamt wird der Bus-Innenraum durch moderne Beleuchtung heller gestaltet, und durch weniger Stufen bzw. Niveauunterschiede barrierefreier. Auch die Durchgänge im Bus sind breiter. Natürlich verfügen alle neuen Busse über Videoüberwachung und Klimaanlage. Das Maximalalter der Wiener-Linien-Busse wird sich in Zukunft von rund 15 Jahren auf 8 Jahre reduzieren.

Abstimmung über Busdesign online Die Busse der Wiener Linien prägen das Stadtbild, deshalb sollen die Wienerinnen und Wiener auch selbst entscheiden, wie die Busse in Wien künftig aussehen. Ab heute Mittag ist unter www.wienerlinien.at/busflotte die Abstimmung zwischen zwei Außendesigns möglich. Nach drei Wochen wird das Aussehen der neuen Busse dann feststehen.

Klare Anforderungen für Ausschreibung Im Herbst 2012 erfolgte die ergebnisoffene Ausschreibung. Klare Voraussetzung für einen Zuschlag an einen konkreten Hersteller war neben der Wirtschaftlichkeit die Erfüllung folgender Kriterien: * niedrigster Schadstoffausstoß * vorzeitige Erfüllung der strengen EURO-6-Norm * weitere Hebung des Fahrgast-Komforts * höhere Kilometerleistung, niedrige Ausfallquote * Existenz eines Gebrauchtmarktes (Weiterverkauf der Busse nach 8 Jahren)

Vorgeschichte: Umfangreiche Tests gingen Ausschreibung voraus Jahrelang waren die Wiener Linien mit den umweltfreundlichen Flüssiggas-Bussen unterwegs. Da sich die Technologie nicht durchgesetzt hat und der Flüssiggasmotor - einst Vorreiter in Sachen Umweltschutz - nicht mehr der bald gültigen Abgasnorm Euro 6 entspricht, haben die Wiener Linien begonnen sich nach neuen Bussen umzusehen. Um fundierte Ergebnisse zu erhalten, wurden gemeinsam mit der TU Graz zwei Jahre lang 28 Busse der verschiedensten Antriebe im Linienbetrieb getestet, Emissionen gemessen und die gewonnenen Daten analysiert. Die Testbusse wurden in einem repräsentativen Testzyklus entlang echter Buslinien eingesetzt, die Ergebnisse bildeten die Basis für die Anforderungen der Ausschreibung.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001