Landmark "Harry Seidler Tower" am "Wohnpark Neue Donau" bedroht

Wien (OTS) - Harry Seidler (1923 in Wien geboren, 1938 vertrieben, 2006 in Sidney gestorben) gehörte zu der Gruppe weltbekannter Architekten, welche die Moderne weiter und zu weltweiter Beachtung entwickelten.

Die Verbauung an der Neuen Donau zählt zu seinen letzten realisierten Projekten, und Harry Seidler verwirklichte hier ein Projekt, das auf die Anforderungen des Ortes in äußerst sensibler Art und Weise und reagiert und durch seine Originalität bis heute überzeugt. Mithilfe von kammartig an die Ufer zulaufender niedriger Zeilen zieht er das Donautal gewissermaßen tief in sein Projekt hinein. Das solitäre Hochhaus mit seiner charakteristischen Spitze am Brückenkopf der Reichsbrücke betont die städtebauliche Situation am Kaisermühlenufer und bildet damit einen wichtigen "Eckstein" in der Wahrnehmung.

Insgesamt handelt es sich hier um ein reifes Projekt eines weltbekannten Architekten, dessen Verballhornung durch die geplanten zugefügten Bauten nur als äußerst problematisch zu beurteilen ist.

Einen seiner letzten Vortragsabende unter dem Titel "Erbe, Gegenwart und Zukunft der Moderne" hielt Harry Seidler anlässlich des Symposiums "Gefahr für die Moderne?", den DOCOMOMO Austria am 9. September 2004 an der TU Wien veranstaltete. DOCOMOMO Austria fühlt sich bestätigt in den Bemühungen, Harry Seidler, dem weltbekannten und außergewöhnlichen Architekten, ein Forum zur Präsentation seiner Ideen eingeräumt zu haben und appelliert daher an die Experten und die Stadt Wien, ihre Verantwortung gegenüber diesem Vermächtnis von Harry Seidler auch wahrzunehmen:
Harry Seidler darf nicht ein zweites Mal aus Wien "vertrieben" werden durch Verballhornung seines einzigen Werkes in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Ute Georgeacopol
<a href="mailto:ute.georg@ticcih.at">mailto:ute.georg@ticcih.at</a>
mobil: 0664 1533531

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011