Gabi Burgstaller im NEWS-Interview: "Ich schließe eine Koalition mit der FPÖ aus"

Eine Dreier-Koalition ist für Salzburgs Landeshauptfrau denkbar.

Wien (OTS) - Nachdem der Salzburger FPÖ-Chef Karl Schnell vor einer "Umvolkung" gewarnt hatte, zieht die Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ) die Konsequenzen und schließt nun erstmals eine Koalition mit der FPÖ aus. Im Interview in der morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe von NEWS sagt sie: "Die Zusammenarbeit ist mit allen Parteien möglich, aber ich schließe eine Koalition mit der FPÖ aus. Ein neuerlicher Grund dafür ist, dass Karl Schnell von "Umvolkung" spricht. Die Freiheitlichen fallen in die alten Muster zurück. Das demaskiert sie. Solche Aussagen haben in einer Regierung nichts zu suchen."

Dagegen findet Burgstaller Gefallen am Kärntner Beispiel: "Ich kann mir auch eine Koalition aus drei Parteien vorstellen."

Burgstaller zu ihrer Ankündigung, die Politik zu verlassen, falls die SPÖ in Salzburg Platz eins verliert: "Es ist die Entscheidung der Salzburgerinnen und Salzburger. Ich mache eine klare Ansage: Wenn die SPÖ Erster ist, führe ich gerne eine Reformregierung an. Wenn nicht, muss jemand anderer die Verantwortung übernehmen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001