Jugendrotkreuz-Sommercamps: Spiel, Spaß und Therapie

Wien (OTS/Jugendrotkreuz) - Unter dem Motto "Therapie kann Spaß machen" veranstaltet das Jugendrotkreuz in den Sommerferien Erholungs- und Therapieferien für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dabei wird nach einem europaweit einzigartigen Konzept gearbeitet, das Therapie und Sport, Spiel und Spaß optimal verbindet.

Mit dem 2012 erstmals durchgeführten "Juniorcamp" werden Kinder und Jugendliche unterstützt, die Familienmitglieder pflegen. Rund 42.000 junge Menschen in Österreich pflegen zu Hause. "Beim Juniorcamp erleben 10 bis 14jährige Mädchen und Burschen mit einem schwer kranken Elternteil zwei abwechslungsreiche Ferienwochen mit psychologischer Betreuung", so Andrea Gerstenberger, Generalsekretärin des Österreichischen Jugendrotkreuzes. Das Juniorcamp findet heuer vom 8. bis 21. Juli in Drobollach/Kärnten statt. "Im Austausch miteinander und den Betreuerinnen und Betreuern tanken die Kinder und Jugendlichen Optimismus und Motivation für den Alltag", so Gerstenberger.

Neben dem Juniorcamp bietet das Jugendrotkreuz das Rheumacamp für junge Menschen mit der schmerzhaften Krankheit an. Neben Ergo- und Physiotherapie stehen auch hier Spiel und Spaß am Programm. Kinder und Jugendliche mit körperlicher Beeinträchtigung werden in Horn/Niederösterreich bestens betreut und Eltern können in dieser Zeit entspannen und Kraft tanken.

Ob Abenteuercamp in Tirol oder Diätferien in Kärnten - Kinder mit besonderen Bedürfnissen haben im Jugendrotkreuz-Camp die Chance, schöne Ferien zu verbringen.

Alle Informationen zu den Sommercamps des Österreichischen Jugendrotkreuzes unter www.jugendrotkreuz.at/sommercamps

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Griessner, Österreichisches Jugendrotkreuz
Tel.: +43 1 589 00-357, Mobil: +43 664 823 48 87, petra.griessner@roteskreuz.at, www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001