Sommer-Erneuerungen: Qualitätsoffensive bei Infrastruktur

Wiener Linien investieren 2013 17,4 Mio. Euro in Revitalisierung der Netzinfrastruktur

Wien (OTS) - Rund 2,5 Mio. Fahrgäste sind tagtäglich mit U-Bahn, Bim und Bus unterwegs und die Fahrzeuge legen pro Tag eine Strecke von 183.000 km im Netz der Wiener Linien zurück. Vor allem die Infrastruktur ist jeden Tag starken Belastungen ausgesetzt. Im Rahmen einer großen Qualitätsoffensive setzen die Wiener Linien in den Sommermonaten deshalb zahlreiche Projekte zur Erneuerung der Netzinfrastruktur um. Neben der Modernisierung von Stationsgebäuden spendieren die Wiener Linien in diesem Sommer vor allem der Straßenbahn zahlreiche neue Schienen.

Im Jahr 2013 investieren die Wiener Linien deshalb alleine rund 17,4 Mio. Euro in die Erneuerung der Schieneninfrastruktur. Von den insgesamt 55 Projekten wird ein Großteil der Maßnahmen in den Sommermonaten umgesetzt - darunter zahlreiche Großprojekte.

Neue Gleise für die Währinger Straße
Das größte Bauvorhaben im Rahmen der Sommer-Erneuerungen 2013 wird zwischen 10. Juni und Anfang September in der Währinger Straße durchgeführt. Im Bereich zwischen Schottentor und der Sensengasse wird damit einer der meistbefahrensten Streckenabschnitte im Straßenbahnnetz revitalisiert. Immerhin verkehren in diesem Abschnitt gleich fünf Straßenbahnlinien (37, 38, 40, 41 und 42). Zusammen sind das in einem Jahr über 226.000 Fahrten. Bei einem Gewicht von über 40 Tonnen pro Garnitur sind die Schienen dabei großen Belastungen ausgesetzt, was nun eine Modernisierung erfordert. Insgesamt werden im Rahmen der Bauarbeiten über 2,8 km Schienen erneuert und zahlreiche Betonplatten getauscht. Zusätzlich wird der darunter liegende Untergrund verbessert, um den Abschnitt nachhaltig fit für die Zukunft zu machen.

Sperre für Straßenbahnen und Autos
Während der Bauarbeiten ist dieser Bereich für den Betrieb gesperrt. Für die Fahrgäste wird für die Zeit zwischen 6. Juli und 18. August ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Schottentor und der U6-Station Währinger Straße eingerichtet. Jedoch empfehlen die Wiener Linien möglichst großräumig auszuweichen. Bei den betroffenen Straßenbahnlinien ergeben sich im Rahmen der Sperre Änderungen: Die Linie 42 wird mit der Linie 37 zusammengelegt und verkehrt als Linie 37 zwischen Antonigasse und Hohe Warte. Der 38er wird zum Zimmermannplatz umgeleitet und damit mit den Linien 43 und 44 verknüpft. Die Linie 40 verkehrt zwischen Lichtenwerderplatz und Gersthof und der 41er wird ab Gürtel zur Augasse geführt. Von beiden Linien kann man dann auf die Linie D Richtung Schottentor umsteigen. Die Währinger Straße wird stadtauswärts auch für den Autoverkehr gesperrt.

Frischekur für U6-Station Burggasse
Ebenfalls in diesem Sommer wird das denkmalgeschützte, nach einem Entwurf von Otto Wagner errichtete Stationsgebäude, erneuert. Im Zuge der Arbeiten wird die historische Bausubstanz des Stationsgebäudes und der Abgängen zu den Bahnsteigen auf den aktuellsten Stand gebracht sowie die originale Verfliesung in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt wiederhergestellt. Zwischen 1. Juli und 1. September müssen die Bahnsteige während der Sanierungsarbeiten für jeweils rund 4 Wochen gesperrt werden. Die Station kann in diesem Zeitraum - von 1. Juli bis 28. Juli in Fahrtrichtung Floridsdorf und von 29. Juli bis 1. September in Fahrtrichtung Siebenhirten - nicht eingehalten werden. Für die Fahrgäste bestehen Ausweichmöglichkeiten über die Stationen Westbahnhof bzw. Thaliastraße.

Letzte Vorbereitungen zur Verlängerung der Linie 26
Mit der Eröffnung der U2-Verlängerung am 5. Oktober startet gleichzeitig die Linie 26 auf verlängerter Strecke zur neuen Endstation an der U2-Station Hausfeldstraße. Die Arbeiten an der 4,6 km langen Neubaustrecke laufen bereits auf Hochtouren. Bis zur Eröffnung werden im Kreuzungsbereich Wagramer Straße/Kagraner Platz Gleisarbeiten durchgeführt und am Dr. Adolf Schärf Platz eine neue Weiche eingebaut. Die Linie 26 muss zwischen 18. August und 30. September ab der Haltestelle Josef-Baumanngasse bis Kagraner Platz eingestellt werden. Für die Fahrgäste steht ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zur Verfügung.

Äußere Währinger Straße: Schienentauscharbeiten während Betrieb Auch der außerhalb des Gürtels gelegene Teil der Währinger Straße wird mit neuen Schienen ausgestattet. Zwischen 13. Mai und 30. Juni werden zwischen Aumannplatz und Währinger Gürtel 640 Meter Schienen getauscht und gleichzeitig die Haltestelle Kutschkergasse erneuert. Die Arbeiten können während des Betriebs durchgeführt werden - für die Fahrgäste der Linien 40 und 41 entstehen dadurch keine Einschränkungen. Für den Individualverkehr muss die Währinger Straße für die Dauer der Bauarbeiten teilweise gesperrt werden.

Neues Kreuzungsplateau am Rennweg
Ebenfalls erneuert wird in diesem Sommer das komplette Kreuzungsplateau Rennweg/Ungargasse/Fassangasse. Zwischen Anfang Juli und Ende August werden hier rund 250 Meter Gleise und vier Weichen getauscht. Für die Dauer der Arbeiten müssen die in diesem Bereich gelegenen Haltestellen verlegt werden. Die Linie O wird voraussichtlich Mitte Juli kurzfristig für ein paar Stunden eingestellt.

Auf Grund von Gasbauarbeiten auf der Radetzkybrücke muss die Linie 1 zwischen Julius-Raab-Platz und Prater Hauptallee zwischen Anfang Juli und Ende August für jeweils ca. neun Tage ihren Betrieb einstellen. Die Wiener Linien stellen für die Fahrgäste eine Ersatzlinie E zur Verfügung. Die Strecke führt sie über das Quartier Belvedere und die Linie O zur Prater Hauptallee.

Weitere Sommer-Erneuerungen sorgen für mehr Qualität
Im Bezirk Hietzing werden im Bereich Feldkeller/Hofwiesengasse zwischen Mitte Juni und Mitte Oktober rund 500 Meter Gleise, sechs Weichen und drei Kreuzungen erneuert. Die Arbeiten werden in Tag- und Nachtarbeiten unter Betrieb durchgeführt und haben somit keine Auswirkungen auf den Betrieb der Straßenbahnlinien 58, 60 und 62. Ebenfalls während des Betriebs werden am Wallensteinplatz im 20. Bezirk zwischen Anfang Juli und Ende August rund 350 Meter Gleise und vier Weichen erneuert.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001