Superintendent Paul Weiland zum Tod von Altlandeshauptmann Siegfried Ludwig

Begegnungen waren von "Herzlichkeit und gutem Gedankenaustausch" geprägt

St. Pölten (OTS/epdÖ) - Als einen "überzeugenden und glaubwürdigen Repräsentanten des Landes Niederösterreich" hat der evangelische Superintendent Paul Weiland den am Dienstag, 16. April, verstorbenen Altlandeshauptmann Siegfried Ludwig gewürdigt. "Mit Betroffenheit und großer Trauer habe ich vom Heimgang des Altlandeshauptmanns gehört", so Weiland in einer ersten Reaktion. Neben Ludwigs großen politischen Erfolgen hätten ihn "vor allem auch seine Aufrichtigkeit, seine ehrliche Beziehung zu den Menschen und seine Natürlichkeit" zeitlebens auszeichnet. Die Evangelische Kirche in Niederösterreich werde ihn in dankbarer und ehrender Erinnerung behalten, betont der Superintendent.

Als Politiker und Mensch sei Ludwig stets Vorbild gewesen. Weiland erinnert sich an viele Begegnungen, die "Herzlichkeit und guter Gedankenaustausch" ausgezeichnet hätten. Ludwigs Kontakte zur Evangelischen Kirche seien "von gegenseitiger Achtung, Verständnis und Offenheit bestimmt" gewesen, unterstreicht der Superintendent.

Weiland: "Unsere besondere Anteilnahme gilt der Witwe und der Familie von Altlandeshauptmann Ludwig. Mögen der Glaube und die vielen guten Erinnerungen an die Persönlichkeit und an das Werk des Verstorbenen in diesen schweren Stunden Trost, Kraft und Zuversicht geben."

Rückfragen & Kontakt:

epdÖ
Dr. Thomas Dasek
Tel.: 0664 22 395 11
epd@evang.at
http://www.evang.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EPD0001