Stronach/Schenk: FPÖ soll ebenfalls Berufspolitiker verhindern

Schluss mit Multifunktionären wie Herbert Kickl

Wien (OTS) - Zu den Behauptungen der FPÖ, wonach die beiden Team Stronach Abgeordneten Martina Schenk und Christoph Hagen bereits in diesem Herbst keine politische Funktion mehr ausüben dürften, hält Team Stronach Mandatarin Martina Schenk fest: "Wir stehen natürlich dazu, dass - wie im Parteiprogramm verankert - Abgeordnete des Team Stronach maximal zwei Legislaturperioden hintereinander dem Land in dieser politischen Funktion dienen dürfen. Nach derzeitiger Gesetzeslage sind das zehn Jahre." Somit können Schenk und Hagen bis 2023 als Abgeordnete tätig sein.

Schenk schlägt der FPÖ vor, diesen Passus auch ins eigene Parteiprogramm zu übernehmen und damit dem Beispiel des Team Stronach zu folgen. "Damit wäre auch Schluss mit Mutifunktionären wie im Falle eines Herbert Kickl - seines Zeichens Generalsekretär, Langzeitabgeordneter und bezahlter Mitarbeiter der FPÖ-Wien", so Schenk die daran erinnert, dass sie als Bundesgeschäftsführerin keinerlei Tätigkeit im Sinne eines Berufspolitikers ausgeübt hatte, sondern nur Management-Agenden übernommen hatte.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001