Kein guter Zeitpunkt zum Lavieren (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe 9. April 2013

Klagenfurt (OTS) - Er stehe für "Verhandlungen über einen intensiveren Austausch von Daten ausländischer Anleger bereit", sagte gestern Bundeskanzler Werner Faymann. Eine andere Position wäre für die SPÖ auch ganz sicher nicht vertretbar, die Steuerhinterziehung regelmäßig anprangert und Vermögenssteuern auf ihre Fahnen heftet. Doch die Statements zum derzeit heftig diskutierten Bankgeheimnis kommen spät, und auch da noch zögerlich. Die vom Koalitionspartner verbreiteten Verunsicherungstiraden an die Adresse der sogenannten "kleinen Sparer", die jeder Grundlage entbehren, wurden weitgehend mit ausnehmender roter Zurückhaltung quittiert. Um Glaubwürdigkeit und eine stringente Argumentationslinie wahren zu können, wird man sich schon weiter hinauslehnen müssen, als es der Bundeskanzler bisher getan hat. Für einen Kurs des Lavierens ist jetzt, wo es um das Schärfen des eigenen Profils geht, ganz sicher der falsche Zeitpunkt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001