Ein Wettbewerb der Überschriften (von Eva Matticka)

Ausgabe 3. April 2013

Klagenfurt (OTS) - Wollte man bissig sein, könnte man den Unterschied zwischen den Wohnprogrammen von SPÖ und ÖVP auf jene Überschriften reduzieren, die die Parteien ihnen gegeben haben: "Wohnen leistbar machen" lautet der rote Slogan, "Leistbares Wohnen" der schwarze. Fast zugleich präsentierten die Koalitionäre gestern Vormittag in Wien ihre jeweiligen Konzepte - der Öffentlichkeit, wohlgemerkt, nicht einander.
Um die SPÖ zu ärgern, garnierte Spindelegger sein Programm mit der Forderung, dass Bewohner von Gemeindewohnungen mehr Miete zahlen sollen, wenn sie mehr verdienen. Als Retourkutsche schlug wiederum Faymann vor, dass Maklergebühren künftig der Vermieter bezahlen solle. Kaum zu glauben, dass es sich hier um zwei Regierungsparteien handelt, die eigentlich die Möglichkeit hätten, Konzepte umzusetzen, anstatt nur vorzustellen. Man könnte meinen, es ist Wahlkampf.
Ach ja. Genau.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001