Schulen setzten ein großes "Lese-Zeichen"

Landesweiter Lesetag begeisterte mit über 90 Lese-Aktivitäten - LR Mennel zu Besuch bei Schulen in Sulz und Bludenz

Sulz/Bludenz (OTS/VLK) - Ein großes "Lese-Zeichen" setzten am Donnerstag, 21. März 2013 zahlreiche Schulen in ganz Vorarlberg, die sich mit über 90 verschiedenen Projekten am 3. landesweiten Lesetag beteiligten. Landesrätin Bernadette Mennel war bei ihren Schulbesuchen in Sulz und Bludenz sehr beeindruckt von der Kreativität und vom Engagement: "Die vielen Aktivitäten am Lesetag belegen, dass Lesen und Vorlesen ein fester Bestandteil des Schullebens ist. Ich danke allen für diesen großartigen Einsatz."

Bereits in den vergangenen beiden Jahren hat der Lesetag gezeigt, was Schulen alles unternehmen, um Kinder und Jugendliche zum Lesen zu motivieren. Heuer wurden wieder 95 Schulprojekte angemeldet, die vor allem Spaß am Lesen vermittelten. So gab die Kindertheatergruppe der Volksschule Sulz das Stück "Piraten lesen nicht - oder doch?" zum Besten, während an der Mittelschule Sulz unter dem Motto "Lesen lässt Ideen sprießen" ein riesiger Lese-Baum in der Aula den Leseeifer der Schülerinnen und Schüler unter Beweis stellte.

Auch in Bludenz waren die Schulen mit großem Engagement bei der Sache: Im gesamten Schulhaus der VS Mitte fanden anlässlich der neuen Schulbibliothek diverse Lese-Aktivitäten wie Bilderbuchkino, Leseturnstunde oder Kindertheater statt. In der benachbarten Mittelschule luden Leserallye, Gedichte-Werkstatt und Krimirätsel die Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen ein. Und auch die VS Obdorf widmete sich ganz dem Lesen: Alle Klassen waren an verschiedenen Leseorten wie z.B. Rathaus, Franziskanerkloster oder Seniorenheim unterwegs. Der Einsatz und die Kreativität zahlen sich jedenfalls aus: Unter allen teilnehmenden Klassen werden schöne Preise (Lesungen, Theaterworkshops etc.) verlost.

Der Lesetag ist eine Initiative von Land Vorarlberg, Landesschulrat und Vorarlberger Nachrichten. Ziel ist es, durch intensive Zusammenarbeit mit Schulpartnern, Gemeinden, Bibliotheken, Lesepatinnen und -paten etc. die Lesekompetenz und Lesefreude bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011