ORF-Premiere für Til Schweigers "Kokowääh"

Am 24. März in ORF eins

Wien (OTS) - Vater-Werden ist nicht schwer. Vater-Sein dagegen sehr -und umso mehr, wenn es von einer Sekunde auf die andere passiert. Vom "Tatort"-Ermittler zum Neo-Papi wird Allroundtalent Til Schweiger, wenn am Sonntag, dem 24. März 2013, um 20.15 Uhr in ORF eins ein "Kokowääh" der etwas anderen Art serviert wird. Denn der mäßig erfolgreiche Drehbuchautor Henry hangelt sich von einer glücklosen Liebschaft zur nächsten - bis genau in dem Moment, als es privat und beruflich aufwärts zu gehen scheint, die achtjährige Magdalena (Emma Tiger Schweiger) behauptet, seine Tochter zu sein. Nach "Keinohrhasen", "Zweiohrküken" und "Männerherzen" stand das Schweiger-Vater-Tochter-Duo für "Kokowääh" erneut gemeinsam vor der Kamera. In weiteren Rollen dieser pointenreichen Komödie, deren Fortsetzung bereits die heimischen Kinosäle stürmt, sind u. a. Jasmin Gerat, Samuel Finzi, Meret Becker, Anna Julia Kapfelsperger, Misel Maticevic und Miranda Leonhardt zu sehen. Wie schon bei u. a. "Barfuß", "Keinohrhasen" und "Zweiohrkücken" stand Til Schweiger nicht nur vor der Kamera, sondern zeichnet erneut auch als Produzent, Regisseur und neben Béla Jarzyk als Koautor verantwortlich.

Mehr zum Inhalt

Beruflich wie privat in der Krise, bekommt Drehbuchautor Henry (Til Schweiger) einen rettenden Auftrag. Er soll bei der Verfilmung eines Bestsellers mit der Autorin zusammenarbeiten. Pikanterweise handelt es sich dabei um seine Exfreundin Katharina (Jasmin Gerat), in die er immer noch verliebt ist. Zudem steht plötzlich die achtjährige Magdalena (Emma Schweiger) vor der Tür seiner Junggesellenwohnung. Anscheinend seine Tochter, von der er bisher noch gar nichts wusste. Solange deren Mutter in New York ist, heißt es für Henry nun Doppelbelastung pur. Dem perfekten Chaos steht nichts mehr im Weg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003