EANS-Adhoc: Westag & Getalit AG / Umsatz in 2012 konnte auf dem guten Niveau des Vorjahres gehalten werden; Ergebnisentwicklung in 2012 durch Probleme im Rohstoffbereich belastet; weiterhin hohe Dividende: 1,00 EUR je Vorzugsaktie und 0,94 EUR je Stammaktie

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Geschäftszahlen/Bilanz
14.03.2013

Geschäftsverlauf 2012
Trotz zum Teil schwieriger konjunktureller Bedingungen in den für die Westag & Getalit AG relevanten Märkten konnte im Geschäftsjahr 2012 der Umsatz leicht um 0,1 % auf 227,4 Mio. EUR erhöht werden (Vorjahr 227,1 Mio. EUR). Nahezu parallel zum Gesamtumsatz entwickelte sich auch der Exportumsatz, der um 0,3 % auf 48,9 Mio. EUR gesteigert werden konnte (Vorjahr 48,7 Mio. EUR). Die Exportquote blieb mit 21,5 % auf dem Niveau des Vorjahres.

Die Sparte Sperrholz/Schalung musste aufgrund ihrer hohen Abhängigkeit vom weiterhin rückläufigen öffentlichen Hochbau einen Umsatzrückgang um 8,2 % auf 32,0 Mio. EUR hinnehmen (Vorjahr 34,9 Mio. EUR). Besonders betroffen war die Sparte dabei durch die schwache Konjunktur im europäischen Ausland mit einem Exportrückgang von 18,8 %.

Erneut konnte unsere Sparte Türen/Zargen ihren Umsatz in 2012 um weitere 4,0 % auf 113,9 Mio. EUR erhöhen (Vorjahr 109,4 Mio. EUR). Dabei profitierte sie in besonderem Maße von der starken Entwicklung des privaten Wohnungsbaus.

Der Umsatz der Sparte Laminate/Elemente verringerte sich im Geschäftsjahr leicht um 1,2 % auf 74,8 Mio. EUR (Vorjahr 75,7 Mio. EUR). Eine leichte Verschiebung im Produktmix wirkte sich dabei auf den Gesamtumsatz der Sparte aus.

Das Ergebnis vor EE-Steuern betrug im Berichtsjahr 10,8 Mio. EUR und verringerte sich damit gegenüber dem Vorjahreswert von 11,8 Mio. EUR um 8,4 %. Die wesentliche Ursache für diese Ergebnisentwicklung bildeten minderwertige Qualitäten bei einigen eingesetzten Rohstoffen.

Der Jahresüberschuss hat sich parallel zum Vorsteuerergebnis entwickelt und belief sich auf 7,5 Mio. EUR im Berichtsjahr (Vorjahr 8,2 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie betrug für 2012 je Stammaktie 1,35 EUR (Vorjahr 1,48 EUR) und je Vorzugsaktie 1,41 EUR (Vorjahr 1,54 EUR).

Der Aufsichtsrat der Westag & Getalit AG hat in der heutigen Bilanzsitzung den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 gebilligt. Erstmals daran teilgenommen hat auch das neue Aufsichtsratsmitglied, Dr. Joachim Schönbeck, Geschäftsführer der SMS Meer GmbH mit Sitz in Mönchengladbach. Durch Beschluss des Amtsgerichts Gütersloh wurde er mit Wirkung vom 05.03.2013 zum Aufsichtsratsmitglied bestellt und folgt damit auf den im September des vergangenen Jahres verstorbenen Ronald Jeffries. Vorstand und Aufsichtsrat der Westag & Getalit AG werden der Hauptversammlung, die am 23.07.2013 in Rheda-Wiedenbrück stattfindet, eine unveränderte Dividende von 0,94 EUR je Stammaktie und 1,00 EUR je Vorzugsaktie vorschlagen, was einer Dividendenrendite von 6,4 % entspricht. Damit halten wir trotz des Ergebnisrückgangs weiterhin an unserer soliden Ausschüttungspolitik fest.

Mitarbeiter
Zum Ende des vergangenen Jahres waren 1.287 Mitarbeiter bei uns beschäftigt, davon 1.090 in unserem Werk in Wiedenbrück und 197 in unserem Werk in Wadersloh.

Investitionen
Im letzten Jahr wurden 10,6 Mio. EUR an unseren beiden Standorten in Wiedenbrück und Wadersloh investiert. Größte Einzelprojekte waren dabei der Aufbau einer neuen Kantenbearbeitungsanlage für die Sparte Türen/Zargen sowie die Errichtung eines neuen Gas-Blockheizkraftwerks zur weiteren Erhöhung unserer Energieeffizienz.

Ausblick
Die Aussichten für die deutsche Wirtschaftsentwicklung - im Besonderen für die Bauwirtschaft - sind zwiegespalten. Wirtschaftsexperten prognostizieren auch für 2013 ein weiteres Wachstum im Bereich des Wohnungsbaus, getragen von Investitionen in das viel zitierte "Betongold". Deutlich schwieriger stellt sich die Entwicklung beim öffentlichen und wahrscheinlich auch weiterhin beim Wirtschaftsbau dar.

Vor diesem konjunkturellen Hintergrund in den für uns relevanten Märkten können wir auf ein moderates Gesamtumsatzwachstum für unser Unternehmen hoffen, das durch den starken Wohnungsbau getragen sein wird. Die Grundlage, um an dieser Entwicklung profitieren zu können, bietet unser gut aufgestelltes Produktportfolio. Dank unseres breiten Spektrums an Produkten werden wir auch außerhalb Deutschlands die sich uns bietenden Potentiale für die Ausweitung unserer Exportaktivitäten nutzen.

Das Ergebnis für das Jahr 2013 wird in erheblichem Maße davon abhängen, wie sich das Niveau der Rohstoffkosten im Laufe des Jahres entwickeln wird. Von ganz besonderer Bedeutung wird es jedoch sein, dass wir im Bereich Sperrholz/Schalung die Qualitäten der bezogenen Rohstoffe wieder nachhaltig auf ein zufriedenstellendes Niveau bringen, um damit die ungeplanten Mehraufwendungen in der Fertigung zu eliminieren, die sicherlich auch noch das Ergebnis 2013 beeinflussen werden. Ein moderates Umsatzwachstum und stabile Rohstoffkosten unterstellt, ist es unser Ziel, trotz dieser Umstände wieder ein zufriedenstellendes Jahresergebnis zu erreichen.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Westag & Getalit AG Hellweg 15 D-33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: +49 (0)5242 17 0 FAX: +49 (0)5242 17 75000 Email: ir@westag-getalit.de WWW: http://www.westag-getalit.de Branche: Baustoffe ISIN: DE0007775207, DE0007775231 Indizes: CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Freiverkehr: Berlin, Stuttgart, Regulierter Markt: Düsseldorf, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation
Tel. +49 (0) 52 42 / 17-5176
IR@westag-getalit.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0012