Parlamentssanierung: Vasko+Partner mit Projektsteuerung beauftragt

Mehrstufiges Auswahlverfahren planmäßig abgeschlossen

Wien (PK) - Mit der Beauftragung der Projektsteuerung wurde heute ein weiterer Meilenstein zur Sanierung des Parlamentsgebäudes plangemäß erreicht. Nach einem mehrstufigen, im August 2012 EU-weit ausgeschriebenen Auswahlverfahren, wurde nun die in Wien ansässige "Vasko+Partner Ingenieure Ziviltechniker für Bauwesen und Verfahrenstechnik GesmbH" mit der Projektsteuerung beauftragt.

Vasko+Partner wurde 1976 von Wolfgang Vasko als Zivilingenieurbüro für Bauwesen gegründet. Inzwischen hat sich Vasko+Partner als Generalkonsulent und somit erster Ansprechpartner für Bauherren etabliert. Das Unternehmen zählt über 200 Mitarbeiter und verfügt über alle Ingenieurdisziplinen. Zu den Referenzen der mehrfach national wie international ausgezeichneten Generalkonsulenten zählen Großbauprojekte wie der neue WU Campus, das Krankenhaus Nord oder das Messe Wien Kongresszentrum, aber auch die Generalsanierung denkmalgeschützter Gebäude wie etwa das Wiener Konzerthaus oder das Looshaus in der Wiener Innenstadt.

Viel Erfahrung mit der Sanierung historischer Gebäude

Der für die Projektsteuerung verantwortliche Projektleiter Christian Marintschnig ist seit 2001 bei Vasko+Partner. Marintschnig kann bereits auf umfangreiche Erfahrungen im Zusammenhang mit besonders sensiblen Sanierungen verweisen. Zuletzt verantwortete er als Generalkonsulent den Zubau zum Raiffeisenhaus am Wiener Donaukanal -ein Zubau zu einem bestehenden Gebäude, der in wenigen Wochen eröffnet wird. Der Raiffeisenhaus-Zubau ist das weltweit erste Passivbüro-Hochhaus. Sein Projektleiter-Stellvertreter Georg Hartel verfügt in optimaler Ergänzung dazu über eine umfassende Expertise im Bereich von denkmalgeschützten Gebäuden, sein aktuellstes Projekt ist die Generalsanierung des Stadtpalais Liechtensteins. Die Projektsteuerung übernimmt für den Bauherrn die delegierbaren Managementaufgaben, insbesondere die Organisations-, Koordinations-und Dokumentationsagenden. Zu den vorrangigen Aufgaben zählen somit das Aufstellen und Überwachen der Termin- und Kostenpläne sowie die Qualitätssicherung bezogen auf das gesamte Projekt und alle Projektbeteiligten.

Nach der nun erfolgten Beauftragung der Projektsteuerung soll in den nächsten Wochen auch das Verfahren zur Auswahl der Begleitenden Kontrolle abgeschlossen werden. Weiters wird demnächst bei der im Jänner 2013 angelaufenen Generalplanersuche ein erster Meilenstein erreicht: Am 22. März endet die Bewerbungsfrist für die Bewerbungs-und Präqualifikationsstufe. Alle drei Verfahren werden von dem von Transparency International nominierten Monitor begleitet. (Schluss)red

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001