VP-Cortolezis-Schlager ad Wehsely: Endlich Taten statt leerer Worte für Leopoldstadt

Wien (OTS) - "Es ist wäre zwar ansich erfreulich, dass die neue Vorsitzende der SPÖ-Leopoldstadt Sonja Wehsely Ideen, Konzepte und Forderungen der ÖVP für den Bezirk aufgreift, wenn es dann nur nicht immer an deren Umsetzung scheitern würde", kritisiert die Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt, Abg. z. NR Katharina Cortolezis-Schlager.

Leider seien nach wie vor kaum konkrete Taten der SPÖ im Bezirk sichtbar. "Bis heute gibt es kein Entwicklungskonzept für die Gegend rund um die neue Wirtschaftsuniversität. Es gibt keine Start-Up-Förderung, keine Verkehrsplanung und kaum Budget für die Renovierung des Vorgartenmarktes. Und der von Wehsely gelobte neue Standort der WU wurde vom damaligen ÖVP-Wissenschaftsminister Hahn ermöglicht", betont Cortolezis-Schlager und fügt hinzu: "Für den WU Campus stellt die Bundesregierung über 550 Millionen Euro für den Wissenschaftsstandort Wien zur Verfügung. Die Stadt Wien muss hier endlich etwas unternehmen. Die Bundesregierung hat ihren Teil geleistet."

Die Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter würden sich nun völlig zu Recht endlich Taten statt nur leerer Worte erwarten. "100 Tage Schonfrist sollten bei einem amtierenden Mitglied der Landesregierung wirklich nicht notwendig sein", so Cortolezis-Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006