VP-Aichinger ad Ludwig: Gebührenerhöhungen sind die wahren Preistreiber

Kontrollamt bestätigt: Mieten in Wien sind vor allem deshalb so hoch, weil die Betriebskosten seit Jahren in die Höhe schnellen

Wien (OTS) - "Das Kontrollamt bestätigt in einem erst heute veröffentlichten Bericht, dass bei Wiener Wohnen die Mieten vor allem deshalb einen enormen Anstieg erfahren haben, weil die Betriebskosten wie Hausbesorgungsarbeiten, Müllabfuhr und Gartenbetreuung ins Uferlose gestiegen sind. Wer wenn nicht der zuständige Stadtrat hätte es also in der Hand, gegen "explodierende Mieten" vorzugehen" so der Klubobmann der ÖVP Wien Fritz Aichinger in einer knappen Reaktion auf die heutige Aussendung von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Fritz Aichinger: "Und wenn die SPÖ Wien gegen Mietzinswucher kampagnisiert und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig einen Stopp der Preistreiberei einfordert, dann ist dann einmal mehr ein Pflanz der Wiener Bevölkerung. Unsozial sind nämlich in erster Linie die Gebührenerhöhungen im rot-grünen Wien - Wasser, Abwasser, Müll, Gas und Fernwärme belasten die Wienerinnen und Wiener immer mehr. Und es war die SPÖ Wien, die mit dem Valorisierungsgesetz dafür gesorgt hat, dass die Kosten automatisch weitersteigen."

"Die SPÖ Wien ist daher aufgerufen, vor der eigenen Türe zu kehren. Wenn Sie schon nicht der ÖVP Wien Glauben schenken, dann lesen sie zumindest die einschlägigen Berichte des Kontrollamts und des Rechnungshofs", so Aichinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004