JUSOS Tirol: Tiroler Jugendticket ist eine Farce!

Weder Modalitäten noch Angebot des heute präsentierten Jugendtickets ist zufriedenstellend!

Innsbruck (OTS) - Die Tiroler Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (JUSOS) können auf das heute präsentierte Tiroler Jugendticket nur mit gedämpfter Freude reagieren: "Das heute präsentierte "SchulPlus-Ticket" bietet zwar eine Verbesserung zur desaströsen derzeitigen Situation, junge Tirolerinnen und Tiroler werden aber immer noch enorm benachteiligt", so Luca Tschiderer, Landesvorsitzender der JUSOS Tirol. "Während im Osten Österreichs nicht nur ein viel größeres Angebot an Verkehrsmitteln besteht, müssen die Tiroler Jugendlichen und Familien auch noch über 50% mehr für ein einheitliches Ticket bezahlen", muss sich Tschiderer über das Verhandlungsungeschick des LR Steixner ärgern.

"Das Jugendticket beläuft sich ganz und gar nicht in dem Rahmen, den wir uns vorstellen", stellt Tschiderer fest. In der heute vorgstellten Form des Tickets profitieren weder Studierende, noch junge Menschen die nicht in Ausbildung sind und geht somit an den Lebensrealitäten vieler Tiroler Jugendlichen gänzlich vorbei.

"Was hier als großer Wurf verkauft wird, ist im Grunde genommen eine Situation wie sie in anderen Bundesländern schon seit langem üblich ist. Es kann nicht sein, dass Tiroler Jugendliche hier weiterhin benachteiligt werden", so Tschiderer weiter. " Die Tiroler Jugend benötigt ein ordentliches Jahresticket. Wir fordern daher NAchverhandlungen, damit das Ticket bis mindestens 24 Jahren erhältlich ist, unabhängig von der Ausbildung und um 60Euro!", schließt Tschiderer.

Rückfragen & Kontakt:

Jusos Tirol
Luca Tschiderer
069919064229

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002