EANS-Adhoc: RHI AG / Vorläufiges Ergebnis 2012: RHI mit neuen Höchstständen bei Umsatz, EBIT und Investitionen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis 2012
08.03.2013

Geschäftsentwicklung
In einem makroökonomisch herausfordernden Umfeld ging der Absatz des RHI Konzerns vor allem bedingt durch ein schwächeres Stahlgeschäft in Europa und ein schwächeres Zement- und Glasgeschäft in Asien von 1.948.000 Tonnen im Jahr 2011 um 5,0% auf 1.850.000 Tonnen zurück.
Trotz eines geringeren Verkaufsvolumens erreichte der Umsatz des RHI Konzerns im Jahr 2012 mit EUR 1.835,7 Mio ein neues Rekordniveau (Vorjahr: EUR 1.758,6 Mio). Der Anstieg um 4,4% im Vergleich zu 2011 lässt sich vor allem auf Verschiebungen im Produktmix und die positiven Auswirkungen eines schwächeren Euro-Dollar-Wechselkurses sowie Preiseffekte zurückführen.

Das operative Ergebnis vor Restrukturierungseffekten stieg im Vergleich zum Vorjahr von EUR 148,6 Mio um 10,6% auf EUR 164,4 Mio an. Der Saldo aus Aufwendungen und Erträgen aus der Wertaufholung und Restrukturierung betrug EUR 3,2 Mio und steht im Zusammenhang mit der Teilschließung der ISO-Produktionslinie im Werk Bonnybridge, Großbritannien, und dem Verkauf des Werkes Isithebe in Südafrika.

Das Konzern-EBIT betrug im abgelaufenen Jahr EUR 167,6 Mio und liegt rund 11,1% über dem EBIT des Vorjahres von EUR 150,9 Mio. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 8,6% im Jahr 2011 auf 9,1% im Jahr 2012.

Der Konzerngewinn betrug für das abgelaufene Geschäftsjahr somit EUR 113,5 Mio nach EUR 121,5 Mio im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie reduzierte sich von EUR 3,03 auf EUR 2,85 im Jahr 2012.

Der Vorstand der RHI AG wird in der Hauptversammlung am 3. Mai 2013 eine Dividende in Höhe von EUR 0,75 vorschlagen.

Finanz- und Vermögenslage
Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit konnte aufgrund einer erfreulichen Entwicklung des operativen Geschäftes sowie konsequentem Working Capital Management von EUR 124,4 Mio im Jahr 2011 auf EUR 161,1 Mio im Jahr 2012 gesteigert werden.

Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit erhöhte sich unter anderem aufgrund der Erhöhung des Eigenversorgungsgrades an Magnesiarohstoffen auf 80% mit dem Bau der Schmelze in Norwegen und dem zweiten Drehrohrofen in der Türkei, der Stärkung des Flow Control Segmentes mit dem Erwerb des restlichen 50%-Anteils an der Stopinc AG, Schweiz, und des Baues des vierten Tunnelofens im Werk Dalian in China von EUR -105,5 Mio im Vorjahr auf EUR -165,9 Mio im Jahr 2012.

Die Bilanzsumme des RHI Konzerns stieg vor allem aufgrund der oben genannten Investitionen um 9,5% von EUR 1.689,9 Mio im Vorjahr auf EUR 1.850,3 Mio im Jahr 2012.

Die Konzernbilanz zum 31.12.2012 weist Netto-Finanzverbindlichkeiten in Höhe von EUR 418,5 Mio (Vorjahr: EUR 361,5 Mio) aus. Das entspricht dem rund 1,8-fachen EBITDA des Jahres 2012.

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte RHI weiter Eigenkapital aufbauen. Es betrug zum Stichtag 31.12.2012 EUR 480,5 Mio (Vorjahr: EUR 438,9 Mio). Die Eigenkapitalquote blieb aufgrund der höheren Bilanzsumme mit 26,0% stabil.

Division Stahl
In einem herausfordernden Marktumfeld, in dem viele Stahlproduzenten mit Verlusten infolge des Nachfragerückganges zu kämpfen hatten, ging der Absatz der Division Stahl im Jahresvergleich um 7% auf 1.245.000 Tonnen zurück und lag sogar leicht unter dem Niveau des Jahres 2010. Der Umsatz konnte hingegen stabil bei EUR 1.112,7 Mio nach EUR 1.106,8 Mio im Vorjahr gehalten werden und spiegelt die aufgrund der stark gestiegenen Rohstoffpreise notwendigen Preisanpassungen sowie den vorteilhafteren regionalen Mix wider. Das operative Ergebnis betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr EUR 54,0 Mio nach EUR 66,0 Mio in der Vergleichsperiode.

Division Industrial
Der Absatz der Division Industrial reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr aufgrund einer Verschiebung im Produktmix sowie eines herausfordernden Umfeldes in der Glasindustrie um 7% auf rund 470.000 Tonnen. Trotz der geringeren Volumina stieg der Umsatz um 9,8% auf einen neuen Rekordwert von
EUR 673,9 Mio nach EUR 613,9 Mio im Jahr 2011. Diese Steigerung lässt sich unter anderem auch auf einen höheren Anteil des Servicegeschäftes, die Auslieferung eines Großprojektes im Ferrochrombereich sowie eine erfreuliche Entwicklung der Geschäftsbereiche Nichteisenmetalle und Umwelt, Energie, Chemie zurückführen. Beide Bereiche erzielten sowohl im Umsatz als auch im Ergebnisbeitrag einen historischen Rekord. Damit verbesserte sich das operative Ergebnis deutlich von EUR 69,9 Mio auf EUR 91,8 Mio im Jahr 2012.

Division Rohstoffe
Die Produktion der Division Rohstoffe im ersten Halbjahr 2012 lag trotz der schwierigen Rahmenbedingungen auf einem sehr hohen Niveau, konnte aber im Jahresverlauf nicht konstant auf diesem Level gehalten werden. Aufgrund des schwächeren Absatzes der Divisionen Stahl und Industrial ging auch der interne Rohstoffbedarf entsprechend zurück.Der Umsatz der Division Rohstoffe betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr EUR 237,6 Mio nach EUR 208,3 Mio im Jahr 2011. Das operative Ergebnis konnte von EUR 12,7 Mio im Jahr 2011 auf EUR 18,6 Mio im Jahr 2012 gesteigert werden.

Ausblick
RHI erwartet für das Jahr 2013 in einem stabil bleibenden makroökonomischen Umfeld und bei gleichbleibenden Fremdwährungskursen einen Umsatz in ähnlicher Größenordnung wie 2012. Die EBIT-Marge sollte sich aufgrund der höheren Rückwärtsintegration und durch konsequentes Kostenmanagement weiter verbessern. Die erwarteten geringeren Wachstumsraten in Europa erfordern eine Anpassung der Kapazitäten, um eine optimale Auslastung der Produktionsanlagen zu gewährleisten, weshalb innerhalb des RHI Konzerns aktuell ein Betriebsstättenkonzept evaluiert wird. Die Ergebnisse werden im 1. Halbjahr 2013 erwartet.
Im Jahr 2013 wird RHI rund EUR 75 Mio investieren, wobei rund 25% Umweltinvestitionen betreffen.

Vorläufige Kennzahlen in EUR Mio 2012 2011 1) Delta Bilanzsumme 1.850,3 1.689,9 9,5% Eigenkapital 480,5 438,9 9,5% Eigenkapitalquote (in %) 26,0% 26,0% 0,0pp Investitionen in Sachanlagen und immat. Vermögen 167,9 86,6 93,9% Finanzverbindlichkeiten netto 418,5 361,5 15,8% Gearing-Ratio (in %)2) 87,1% 82,4% 4,7pp Finanzverbindlichkeiten netto / EBITDA 1,8 1,8 0,0 Working Capital 479,6 473,8 1,2% Working Capital (in %) 26,1% 26,9% -0,8pp Capital Employed 1.184,4 1.049,0 12,9% Return on Capital Employed (in %) 11,6% 14,5% -2,9pp Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit 161,1 124,4 29,5% Cashflow aus der Investitionstätigkeit -165,9 -105,5 57,3% Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit 47,8 67,3 -29,0%

1) nach Umgliederungen (Erläuterungen siehe Bericht zum 3. Quartal 2012) 2) ohne langfristige Personalrückstellungen

Vorläufige Kennzahlen 2012 in EUR Mio 2012 2011 1) Delta 4Q/12 4Q/11 Delta Umsatzerlöse 1.835,7 1.758,6 4,4% 463,0 477,9 -3,1% Division Stahl 1.112,7 1.106,8 0,5% 264,7 281,5 -6,0% Division Industrial 673,9 613,9 9,8% 186,9 181,1 3,2% Division Rohstoffe Außenumsatz 49,1 37,9 29,6% 11,4 15,3 -25,5% Innenumsatz 188,5 170,4 10,6% 44,3 39,6 11,9% EBITDA 229,4 204,1 12,4% 48,4 56,1 -13,7% EBITDA-Marge 12,5% 11,6% 0,9pp 10,5% 11,7% -1,2pp Operatives Ergebnis2) 164,4 148,6 10,6% 31,8 40,2 -20,9% Division Stahl 54,0 66,0 -18,2% 3,8 17,2 -77,9% Division Industrial 91,8 69,9 31,3% 26,7 19,3 38,3% Division Rohstoffe 18,6 12,7 46,5% 1,3 3,7 -64,9% Operative Ergebnis-Marge 9,0% 8,4% 0,6pp 6,9% 8,4% -1,5pp Division Stahl 4,9% 6,0% -1,1pp 1,4% 6,1% -4,7pp Division Industrial 13,6% 11,4% 2,2pp 14,3% 10,7% 3,6pp Division Rohstoffe 7,8% 6,1% 1,7pp 2,3% 6,7% -4,4pp EBIT 167,6 150,9 11,1% 33,3 42,5 -21,6% Division Stahl 50,1 67,4 -25,7% 5,1 18,6 -72,6% Division Industrial 91,8 73,4 25,1% 27,1 22,8 18,9% Division Rohstoffe 25,7 10,1 154,5% 1,1 1,1 0,0% EBIT-Marge 9,1% 8,6% 0,5pp 7,2% 8,9% -1,7pp Division Stahl 4,5% 6,1% -1,6pp 1,9% 6,6% -4,7pp Division Industrial 13,6% 12,0% 1,6pp 14,5% 12,6% 1,9pp Division Rohstoffe 10,8% 4,8% 6,0pp 2,0% 2,0% 0,0pp Finanzergebnis -21,3 -30,9 -31,1% -6,6 -6,8 -2,9% Ergebnis aus ass. Unternehmen 5,3 5,5 -3,6% 0,9 0,9 0,0% Gewinn vor Ertragsteuern 151,6 125,5 20,8% 27,6 36,6 -24,6% Ertragsteuern -38,1 -4,7 710,6% 0,3 -5,8 -105,2% Ertragsteuern in (%) 25,1% 3,7% 21,4pp -1,1% 15,8% -16,9pp Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen 113,5 120,8 -6,0% 27,9 30,8 -9,4% Gewinn aus aufgegebenen Geschäftsbereichen 0,0 0,7 -100,0% 0,0 0,7 -100,0% Gewinn 113,5 121,5 -6,6% 27,9 31,5 -11,4% Ergebnis je Aktie in EUR Fortgeführte Geschäftsbereiche 2,85 3,03 0,71 0,77 Aufgegebene Geschäftsbereiche 0,00 0,02 0,00 0,02

1) nach Umgliederungen (Erläuterungen siehe Bericht zum 3. Quartal 2012) 2) vor Restrukturierungseffekten

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: RHI AG Wienerbergstrasse 9 A-1100 Wien Telefon: +43 (0)50213-6123 FAX: +43 (0)50213-6130 Email: rhi@rhi-ag.com WWW: http://www.rhi-ag.com Branche: Feuerfestmaterialien ISIN: AT0000676903 Indizes: ATX Prime, ATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

RHI AG
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0002