FPK-Lobnig/Grebenjak: Werden "Aushungern" des Völkermarkter Raumes nicht zulassen!

"Erwarten uns ein Dementi"

Klagenfurt (OTS) - Scharf reagierten heute FPK-LT-Präsident Josef Lobnig (Bezirksobmann von Völkermarkt) sowie LAbg. Gerald Grebenjak (Vizebürgermeister von Völkermarkt) auf die heutige Ankündigung des künftigen Regierungsmitgliedes der Grünen, Rolf Holub, den geplanten Bau der Autobahnabfahrt in Völkermarkt streichen zu wollen. "Wir werden uns vehement gegen solche Streichorgien zum Schaden des Völkermarkter Raumes zu wehren wissen", zeigen sich Lobnig und Grebenjak über die Dreistigkeit sowie die Unwissenheit Holubs, der von einer vierten Autobahnabfahrt spricht und nicht einmal weiß, dass es bisher nur zwei gibt, verärgert.

Der bereits fixierte Bau der Autobahnabfahrt werde durch die Asfinag, dem Land sowie auch durch private Unternehmen, finanziert. Das Bauvorhaben sei nicht nur für die Bevölkerung, sondern insbesondere für die Wirtschaft von Bedeutung, um nicht das Sekundärwegenetz durch ruhige Verkehrszonen nutzen zu müssen, klärt Lobnig auf. "Herr Holub befindet sich nicht im Kabarett, wo er mit schnellen Sprüchen punkten kann, sondern wird offensichtlich bald in der Landesregierung ein Regierungsmandat innehaben. Wer künftig für Kärnten Verantwortung trägt, sollte mit solchen Äußerungen aber vorsichtiger umgehen, oder lieber schweigen", so Lobnig, der sich umgehend ein Dementi von Seiten der Grünen sowie der SPÖ, die ja mit den Grünen koalieren will, erwartet. "Der Bezirk Völkermarkt wurde 40 Jahre unter einer roten Regierung ausgehungert und heruntergewirtschaftet. Diese Zeiten will die Bevölkerung sicherlich nicht mehr erleben ", schließt Lobnig.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002