22.VN/INTOSAI-Symposium: Beratungsansatz im Mittelpunkt

150 Vertreter von Rechnungshöfen aus über 60 Ländern bei internationaler Konferenz in Wien

Wien (OTS/Rechnungshof) - Unter dem Motto "Prüfung und Beratung durch Oberste Rechnungskontrollbehörden: Chancen und Risiken" hat heute Dienstag, 5. März 2013, das 22. VN/INTOSAI Symposium in der UNO-City Wien begonnen. An der dreitägigen internationalen Konferenz nehmen 150 Vertreter von Obersten Rechnungskontrollbehörden der Welt teil. Darunter befinden sich 40 Rechnungshofpräsidenten sowie Mitglieder zahlreicher internationaler bzw. UN-Organisationen. Das Symposium hat der Österreichische Rechnungshof in seiner Funktion als Generalsekretariat der INTOSAI organisiert.

Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge des stellvertretenden UN-Generalsekretärs WU-Hongbo, der Präsidentin des Österreichischen Nationalrats Barbara Prammer sowie des Österreichischen Vizekanzlers Michael Spindelegger. Der Präsident des Österreichischen Rechnungshofes Josef Moser hat in seiner Funktion als Generalsekretär der INTOSAI das Symposium eröffnet.

"Der moderne, wirksame Ansatz von Obersten Rechnungskontrollbehörden erschöpft sich nicht im reinen Prüfen", betonte Präsident Moser in seiner Eröffnungsrede. Angesichts der zunehmend knapper werdenden öffentlichen Ressourcen würden sich Bürger vermehrt stärkere, wirksamere Kontrollinstanzen wünschen, um Fehlentwicklungen frühzeitig zu vermeiden. Vor diesem Hintergrund gelte es verstärkt -ausschließlich aufbauend auf den Erkenntnissen aus der Prüfungsarbeit - Verbesserungsvorschläge für die geprüften Stellen und die staatlichen Verantwortungsträger anzubieten und die Öffentlichkeit zu informieren.

Moser verwies auf konkrete Erfolge, die der österreichische Rechnungshof mit seinem Beratungsansatz im Rahmen der Arbeitsgruppe zur Verwaltungsreform, etwa in den Bereichen Pflege und Pensionen, erzielen konnte. Dies habe dazu beigetragen, das Vertrauen der Bevölkerung in die Arbeit des Rechnungshofes zu erhöhen, so der Präsident.

Der erste Tag des Symposiums widmet sich insbesondere den Chancen und Risiken des Beratungsansatzes. Am zweiten Tag werden die Teilnehmer auch der Frage nach der Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern durch Oberste Rechnungskontrollbehörden nachgehen.
Am Donnerstag, den 7. März 2011 werden die Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Kongresses präsentiert und diskutiert. Den Abschluss bildet die Verabschiedung eines Dokuments mit den akkordierten Schlussfolgerungen.

Die INTOSAI (International Organisation of Supreme Audit Institutions) ist der internationale Dachverband der Obersten Rechnungskontrollbehörden. Der INTOSAI gehören weltweit 191 Institutionen an. Das Generalsekretariat der Organisation ist beim Österreichischen Rechnungshof angesiedelt.

Da die Teilnahme für interessierte JournalistInnen nur mit Anmeldung möglich ist, ersuchen wir Sie, sich an die Pressestelle des RH zu wenden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Doris Grabherr
Rechnungshof
Abteilung für Kommunikation und Verbindungsdienst
Dampfschiffstraße 2, 1030 Wien
Tel.: 0043/1/711 71/8264
E-Mail: grabherr@rechnungshof.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REH0001