AK verkauft Immobilie an Nationalbank

Wien (OTS) - Die Arbeiterkammer hat sich um 2,3 Millionen Euro von ihrem früheren Bildungshaus in Mödling getrennt, berichtet das Wirtschaftsmagazin GEWINN in seiner neuen Ausgabe. Mehrheitlicher Käufer ist die IG Immobilien, eine Tochter der Oesterreichischen Nationalbank.

Über 20.000 Quadratmeter umfassen die beiden Grundstücke am Waldrand an der Grenze zur Hinterbrühl, die von der AK Wien verkauft wurden. Ein Teil der Fläche ist mit dem früheren "Karl-Weigl-Bildungshaus" und der Sozialakademie bebaut. Käufer ist eine Projektgesellschaft, die zu 60 Prozent im Eigentum der Nationalbanktochter IG Immobilien steht. 40 Prozent hält ein langjähriger Geschäftspartner des Unternehmens. Laut Kaufvertrag vom Herbst 2012 sind 13.000 Quadratmeter der Liegenschaft als Bauland gewidmet, allerdings mit einer niedrigen Bebauungsdichte. Über die Pläne mit den Grundstücken in einer beliebten Wohngegend hält man sich bei IG Immobilien noch bedeckt. Wie auf Anfrage von GEWINN verlautet, sei das Projekt in Mödling noch "sehr jung", es gebe bis dato keine konkreten Pläne. Klar sei nur, dass "etwas gebaut werden wird".

Über weitere prominente Immobiliendeals - etwa wie viel der Verkauf des Firmensitzes Schwedenbombenhersteller Niemetz eingebracht hat - lesen Sie in der neuen Ausgabe des Wirtschaftsmagazin GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

Gertie Schalk
Redaktions- und Projektmanagement
Tel.: +43 1 521 24-48,
Fax: +43 1 521 24-30
g.schalk@gewinn.com,
www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001