AVL DITEST knackt 50 Millionen Euro-Umsatzgrenze

Der Aufwärtstrend für den Automobil-Prüftechnikspezialisten mit Sitz in Graz (A) und Fürth (D) hält an: AVL DITEST schreibt erneut Rekordzahlen.

GRAZ/FÜRTH (OTS) - Dank einer starken Nachfrage seitens der Fahrzeughersteller (OEM) und Prüforganisationen hat AVL DITEST im Jahr 2012 erstmals einen Umsatz von 50 Millionen Euro erwirtschaftet. Rückenwind erhielt AVL DITEST auch aus dem chinesischen Markt für Abgasmesstechnik. Für 2013 wollen die Automobil-Prüftechnikspezialisten ihre Erfolge im Messtechnik- und OEM-Geschäft fortsetzen und vor allem im Bereich Diagnosetechnik noch mehr Gas geben.

Um insgesamt 11% steigerte AVL DITEST seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr und erreichte damit erstmals die 50 Millionen-Euro Grenze. Dabei erzielte der Anbieter von Messtechnik- und Diagnosetools für den automobilen Wartungs- und Reparaturmarkt schon 2011 mit 45,4 Millionen Euro ein Rekordergebnis. Für volle Auftragsbücher sorgte bei AVL DITEST im Besonderen die Ausstattung von Großkunden. Dazu zählen sowohl die Serviceorganisationen von Fahrzeugherstellern - branchenüblich als Original Equipment Manufacturers (OEM) bezeichnet -, als auch Prüforganisationen: "Wir konnten unsere strategische Position bei den OEM, darunter beispielsweise BMW, VW oder KTM, extrem ausbauen. Auch die Nachfrage nach unseren Produkten durch Prüforganisationen wie TÜV oder DEKRA war im Jahr 2012 ungebrochen hoch. Durch diese Großkunden konnte die Kaufzurückhaltung der freien Werkstätten im für uns wichtigen Absatzgebiet Deutschland mehr als wettgemacht werden", resümiert AVL DITEST-Chef Gerald Lackner. Auch florierende Geschäfte in China trugen zum guten Jahresergebnis bei. In der Volksrepublik hält AVL DITEST vor allem bei Abnehmern von High-End-Abgasmesstechnik einen hohen Marktanteil. Ähnlich stark ist AVL DITEST am österreichischen Abgasmesstechnik-Markt. Hier ist man mit einer mehr als 40%igen Abdeckung eindeutig der führende Anbieter.

Diagnose-Offensive im Jahr 2013

Neben dem Ausbau der Marktführerschaft in der Abgasmesstechnik will AVL DITEST am Gebiet der Kfz-Diagnose in diesem Jahr verstärkt Fahrt aufnehmen. Erst 2012 brachte AVL DITEST eine innovative Software heraus, die Werkstätten eine vereinfachte Fehlersuche in modernen und zunehmend mit elektronischen Features ausgestatteten Fahrzeugen ermöglicht. Insgesamt nimmt sich AVL DITEST für das laufende Geschäftsjahr ein weiteres organisches Wachstum vor, so Lackner: "Wir wollen an unsere Erfolge im OEM-Business anknüpfen und rechnen mit einer guten Auftragslage im Messtechnik-Bereich. Dazu zählt auch unsere innovative Hochvolt-Messtechnik, die zur sicheren Reparatur von Elektro- und Hybridfahrzeugen eingesetzt wird. Schon 2012 hat sich gezeigt, dass sich unsere intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit der letzten Jahre bezahlt macht. Im kommenden Jahr werden wir wieder einige Früchte dieser Arbeit ernten können. Daher werden wir auf dem eingeschlagenen Weg der Technologieführerschaft bleiben und haben auch 2012 unsere Mitarbeiter vor allem im Entwicklungs- und Produktionsbereich aufgestockt." Derzeit beschäftigt AVL DITEST insgesamt 222 Mitarbeiter, davon 89 am Standort in Graz.

PRESSEFOTO-DOWNLOAD unter http://sdrv.ms/Z2zhiB

BILDINFORMATIONEN:
01_Die Fahrzeugprüftechnik-Profis von AVL DITEST haben unter der Leitung von Gerald Lackner (Vorsitzender der AVL DITEST Geschäftsführung) im Jahr 2012 wieder Rekordzahlen geschrieben. Fotocredit: AVL DITEST/S. Furgler

02_AVL DITEST-Chef Gerald Lackner zeigt den portablen Abgastestkoffer MDS 418, der im Auftrag der Prüforganisation DEKRA entwickelt wurde. Neben der Abgasuntersuchung sind Lösungen für Kfz-Messtechnik und Diagnosetools die Hauptgeschäftsfelder von AVL DITEST.
Fotocredit: AVL DITEST

Über AVL DITEST

AVL DITEST (www.avlditest.at) ist Teil der AVL-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigte 2012 gemeinsam mit den internationalen Tochtergesellschaften 222 Mitarbeiter, die einen Jahresumsatz von rund 50 Mio. EUR erwirtschafteten. In Europa gelten die Entwicklungen der österreichisch-deutschen Kfz-Diagnose- und Messtechnik-Spezialisten als technologischer Maßstab. Namhafte Automobilhersteller wie VW, BMW, der Daimler-Konzern oder der österreichische Motorradhersteller KTM vertrauen auf das technische Know-how aus Graz. Kfz-Diagnose, Messtechnik und Abgasuntersuchung sind die bedeutenden Geschäftsfelder von AVL DITEST. Hier kann auf Referenzkunden wie die europäischen Prüforganisationen TÜV und DEKRA sowie deren japanisches Gegenstück NAVI verwiesen werden. Das Abgasmessgerät CDS 450 von AVL DITEST wurde im März 2012 durch die Redaktion des französischen Werkstätten-Fachmagazins "Décision Atelier" zum Besten am Markt gekürt. Mit seiner Hochvolt-Messtechnik für sichere Arbeiten an E- und Hybridfahrzeugen hat das Unternehmen der AVL Gruppe schon früh eine Vorreiterrolle eingenommen und definiert mit dem HV Safety 2000 den Stand der Technik. Für diese Geräte-Entwicklung wurde AVL DITEST zusammen mit der Volkswagen AG mit dem Automechanika Innovation Award 2012 in der Kategorie Repair/Diagnostics ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Veronika Tesar
Externe Medienbetreuung AVL DITEST (www.avlditest.at)
Putz & Stingl GmbH
Badstraße 14a, A-2340 Mödling
Tel. +43 (0)2236-23424
E-Mail: tesar@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUZ0001