FP-Schütz fordert Zulage für Notfallsanitäter

Eigenes Gehaltsschema wurde schon 2010 versprochen

Wien (OTS) - Im Jahr 2010 hat die damals zuständige SPÖ-Stadträtin Frauenberger nach einer FPÖ-Initiative ein eigenes Gehaltsschema für Sanitäter der Wiener Berufsrettung, welches auch die Führungskräfte, Ärzte der MA-70 inkludieren sollte, noch für dasselbe Jahr in Aussicht gestellt. Als vorübergehende Sofortmaßnahme bis zu dessen Inkrafttreten wurde im Nebengebührenkatalog der Stadt Wien eine Zulage für die Bediensteten der MA 70, insbesondere für die Notfallsanitäter, in der Höhe von 350 Euro pro Monat eingerichtet, erinnert FPÖ-Gemeinderätin Angela Schütz.

Fakt ist allerdings, dass es bis dato kein neues Gehaltsschema für diese Berufsgruppe gibt. Weiters muss festgestellt werden, dass diese Zulage genau 265 Personen erhalten, nämlich jene, die auch auf einem Planposten dieser Funktion sitzen. Den weiteren rund 90 ausgebildeten Notfallsanitätern, welche diese Tätigkeiten zwar auf Grund ihrer Ausbildung und dem Gesetz nach verpflichtend ausüben, wird diese Zulage mangels Planposten aber verweigert, kritisiert Schütz.

Die neue Ausrückeordnung 2013 sieht mangels vorhandener Notärzte vor, dass die bislang vom Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug gemeinsam durchgeführten, höherwertigeren Einsätze mit Einsatzcode "Delta" fast nur mehr vom Rettungswagen alleine durchgeführt werden. Das bringt mehr Aufgaben und Verantwortung für alle Notfallsanitäter. Auf EU-Ebene gibt es jedoch vergleichbare arbeitsrechtliche Gerichtsurteile auf Zahlung entsprechend der Verwendung.

Der Wiener Bürgermeister sowie SPÖ-Stadträtin Frauenberger werden daher dringend ersucht, rasch dafür Sorge zu tragen, dass alle Notfallsanitäter, welche die entsprechenden Ausbildungen haben und die gesetzlichen Vorgaben erfüllen, egal, welchen Planposten sie inne haben, die Notfallsanitäterzulage in Höhe von 350 Euro erhalten, fordert Schütz abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008