Landesrat Anschober: Bundesregierung muss Dauerblockade der Energiewende beenden

Durch Reform der Solarförderung und engagiertes Energieeffizienzgesetz

Linz (OTS) - "Derzeit höre ich in der Politik vor allem, was nicht geht. Der aktuelle Energieschwerpunkt diese Woche in Wels durch die World Sustainable Energy Days, Europas größten Energiewendekongress, die gestrige Verleihung der Landes-Energiepreise und die heute beginnende Energiesparmesse zeigt dagegen auf, wie es geht, dass es geht und dass es Bürger/innen längst verwirklichen - eine Woche der Hoffnung, der Perspektiven und des Handelns", freut sich Oberösterreichs Energie-Landesrat Rudi Anschober.
Anschober fordert die Bundesregierung dazu auf, endlich die Blockaden bei der Energiewende zu beenden. Hauptforderungen Oberösterreichs sind dabei eine Totalreform der Förderung von Photovoltaik-Kraftwerken mit einer völligen Aufhebung der Deckelung für Klein- und Mittelanlagen und ein Nachjustieren beim Bundes-Energieeffizienzgesetz. Anschober: "Solarstrom wird eine zentrale Säule der Stromversorgung - mein Ziel ist es, bis 2020 einen Anteil von zehn Prozent Sonnenstrom an der Gesamtstromerzeugung Oberösterreichs zu erreichen. Und die Umsetzung der Energieeffizienz-Richtlinie der EU, die bis Ende April vorliegen muss, muss viel ambitionierter angegangen werden und das vorhandene riesige Einsparungspotenzial tatsächlich heben. Alleine in Oberösterreich können wir durch ein engagiertes Bundesgesetz eine Absenkung der Jahresenergiekosten um 75 Millionen Euro erreichen. Heute beginne ich mit der Bundesregierung die Gespräche über diese beiden Weichenstellungen für die Energiewende."

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Anschober, Mag.a Petra Danhofer
Tel.: +436648299969
petra.danhofer@ooe.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001