Vermögensconsulting in der Veranlagung von liquiden Vermögenswerten im Family Office

Wien (OTS) - Nicholas Schwarz: "Das Vermögensconsulting ermöglicht es dem Vermögensverwalter auf das langfristige finanzielle Ziel eines Kunden hinzuarbeiten."

Warum wird investiert?

Eine detaillierte Auseinandersetzung mit dieser Frage ermöglicht es dem Vermögensconsulting die langfristigen finanziellen Ziele eines Kunden zu definieren. Zusammen mit der Risikofähigkeit des Kunden, also der finanziellen und psychologischen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Volatilität in einem Portfolio, ist es möglich, aufgrund finanzmathematischer und statistischer Berechnungen, die strategische Investitionsrichtlinie des Kunden zu definieren.

Die langfristigen finanziellen Ziele eines Kunden sind sehr oft sein Vermögen - inflationsbereinigt - zu erhalten und so auf die nächste Generation zu übertragen. Oft werden zu hohe Performanceziele gesetzt und der Vermögensverwalter wird beauftragt, eine Performancemaximierung zu betreiben mit zu wenig Rücksicht auf die Volatilität in einem Portfolio; dieses Verhalten wird oft zusätzlich durch stark performanceabhängige Vergütungsmodelle verstärkt.

Wir sind der Ansicht, dass der Vermögensverwalter neben der Performance auch die Volatilität in einem Portfolio im Anlageentscheid mitzuberücksichtigen hat, sodass eine Basis gelegt wird, um die langfristigen finanziellen Ziele mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zu erreichen.

Die Auswahl des geeignetsten Vermögensverwalters durch einen Beauty-Contest

Das Vermögensconsulting umfasst auch die Ausschreibung von Vermögensverwaltungsaufträgen.

Der Beauty-Contest findet mittels anonymisierter Daten statt. So kann der Kunde bis zur Vergabe des Vermögensverwaltungsmandates diskret im Hintergrund bleiben.

Durch einen Vergleich der offerierten Musterportfolios, Performance und Volatilitätskennzahlen und Gebührenordnungen können in einem transparenten Prozess die geeignetsten Vermögensverwalter ausgewählt werden. Die Überprüfung der Investmentrichtlinien der Vermögensverwalter ermöglicht dem Vermögensconsultant, die Angaben zu verifizieren und sicherzustellen, dass der Vermögensverwalter aufgrund etablierter Prozesse einen Anlageentscheid fällt und so einen Mehrwert für den Kunden generiert.

Periodische Überprüfung unumgänglich

Die Leistung des Vermögensverwalters sollte mittels eines professioinellen Vermögensreportings periodisch überprüft werden, um sicherzustellen, dass die Benchmarks sowie die gesetzten Richtlinien eingehalten werden.

Persönliche Umstände werden sich dauernd ändern. Daher ist es wichtig, in einem regelmäßigen Prozess die strategischen Investitionsrichtlinien auf deren Gültigkeit zu überprüfen.

Auch können Meta- und Makrozyklen im Markt durch eine bewusste Anpassung der strategischen Investitionsrichtlinien entsprechend besser zum Vorteil des Kunden genutzt werden und so allenfalls eine zusätzliche Performance ermöglichen.

Über die CLEAR ASSETS

CLEAR ASSETS ist der klassische Anbieter von Family Office Dienstleistungen in Österreich.

Durch die vollkommene Unabhängigkeit und dem Ausschluss der Beratung bei Vermögensveranlagungen aus dem Dienstleistungsangebot handelt die CLEAR ASSETS ausschließlich für den Kunden.

Mit den Family Office Dienstleistungen Vermögensreporting, Vermögenscontrolling, Vermögensconsulting und die Administration von Stiftungen und Trusts wird das Ziel erreicht, Klarheit in die Vermögenslage des Kunden zu bringen. Auf diese Weise wird die für den Erhalt des Vermögens notwendige strategische Ausrichtung gewährleistet.

Den Artikel in voller Länge finden Sie unter dem nachfolgenden Link:
http://clearassets.at/artikel/VermoegensconsultingimFamilyOffice.html

Rückfragen & Kontakt:

Nicholas Schwarz
Geschäftsführender Gesellschafter
Mobil +43 664 88 727 727,
Telefon +43 1 537 12 41 56
n.schwarz@clearassets.at
www.clearassets.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CLA0001