NÖGKK: Gesunde Kinderzähne mit Zahnputz-App

Jeder zweite Taferlklassler hat Karies - Mit iPhone Zahnhygiene lernen

St. Pölten (OTS) - Die NÖ Gebietskrankenkasse präsentierte am 25. Februar 2013 bei einer Pressekonferenz in St. Pölten ein innovatives Präventionsinstrument gegen Karies bei Kindern. Die NÖGKK und Niederösterreichs Gesundheitslandesrätin Mag. Karin Scheele stellten eine kostenlose Zahnputz-App vor, die den Kindern spielerisch Zahnhygiene vermitteln soll.

Die NÖGKK setzt damit einen weiteren Schritt als moderner und zukunftsorientierter Gesundheitsdienstleister. Die Zahnputz-App für das iPhone ist ein Spiel, das dem Kind den richtigen Umgang mit der Zahnbürste vermittelt - und das live.
Die interaktive Bilderkennung der Smartphonekamera integriert die Putzbewegungen direkt ins Spielgeschehen. Das Kind erfährt auf dem Bildschirm, wie genau es die Zähne reinigt und wo genau geputzt werden muss. Eine Sanduhr zeigt an, wie lange die Prozedur noch dauert. Damit das an sich langweilige Zähneputzen spaßig wird, befreit das Kind auf dem Display des Handys gleichzeitig seine Zähne von lästigen "Zahnteufelchen". Die bösen Figuren verschwinden, die Zähne sind sauber.
Damit das Putzvergnügen reibungslos funktioniert, kann sich jeder User zusätzlich eine kostenlose Wandhalterung für das iPhone bestellen, die man an der Badezimmerwand befestigt. Sie sorgt für ein optimales Sichtfeld des Kindes und dient als Spritzschutz für das Smartphone.

"Gesunde Zähne sind nicht nur für die allgemeine Lebensqualität, sondern für die Gesundheit insgesamt von großer Bedeutung", erläutert Niederösterreichs Gesundheitslandesrätin Mag. Karin Scheele. "Es ist von Jahr zu Jahr eine deutliche Verbesserung der Zahngesundheit in Niederösterreich feststellbar. Wir haben aber den Anspruch, noch besser zu werden. Deshalb halte ich einen solch innovativen, niederschwelligen und spielerischen Zugang wie durch die neue Zahnputz-App als ergänzende Maßnahme und für einen modernen und richtigen Weg."

Gesundheitsvorsorge ist der NÖ Gebietskrankenkasse sehr wichtig. "Prävention ist sehr oft eine langfristige Investition, bei der sich die positive gesundheitliche Wirkung erst nach Jahren zeigt", erklärt der Obmann der NÖ Gebietskrankenkasse, KR Gerhard Hutter. "Ein Bereich, wo schnelle und dennoch nachhaltige Erfolge sichtbar sind, ist die Zahnprävention bei Kindern. Und die beginnt im Alltag: Beim täglichen Zähneputzen von klein auf." Bleibt ein kariöser Milchzahn unbehandelt, kann er benachbarte Zähne infizieren und allgemein die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. "Diese Infektionen können sich sogar auf Nieren, Leber oder Herzklappen gesundheitsschädigend auswirken", gibt Gerhard Hutter zu bedenken.

"Während in den niederösterreichischen Kindergärten noch 64 Prozent der Kinder kariesfrei sind, sind es in den Volksschulen nur mehr 45 Prozent", erklärt der Generaldirektor der NÖ Gebietskrankenkasse, Mag. Jan Pazourek. Das heißt, je älter die Kinder sind, desto schlechter werden ihre Zähne. Im Schnitt hat jeder zweite Taferlklassler Karies. Mit Präventionsmaßnahmen lassen sich künftige Schmerzen und auch Behandlungskosten vermeiden. Deshalb versuchen wir hier besonders gut und innovativ unterwegs zu sein. Die Zahnputz-App ist unsere neueste Errungenschaft." Pazourek verweist zudem auf die Beratung und Behandlung in den zwölf Zahnambulatorien der NÖGKK. "Denn wir wissen: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Da ist es nicht damit getan, schnell in den Mund zu schauen, die Zähne zu kontrollieren und Löcher zu füllen."

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 050899-5121, Fax: 050899-5181
oea@noegkk.at
www.noegkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001