ÖVP-Donaustadt ad Pirquetgasse: Niemand hat die SPÖ am rascheren Neubau der Volksschule gehindert!

ÖVP fordert seit Jahren Adaptierung der bestehenden Schulinfrastruktur im Bezirk

Wien (OTS) - "Die Volksschule in der Pirquetgasse hätte schon vor Jahren modernisiert werden müssen. In Wahrheit haben die Genossen der SPÖ viel zu lange zugeschaut, wie das bestehende Gebäude desolat und zu klein geworden ist", betont der Bezirksparteiobmann der ÖVP Donaustadt, Bezirksrat Mag. Wolfgang Vosko in Replik auf den gestrigen Grundsatzbeschluss in der Bezirksvertretungssitzung.

"Es war wichtig, dass wir in diesem Bereich nicht locker gelassen haben, für rote Jubelmeldungen sehe ich hier jedoch absolut keine Berechtigung", ergänzt Bezirksrätin Angela Müller und verweist dabei auf den bereits 2012 eingebrachten Antrag der ÖVP Donaustadt.

"Offensichtlich war es den Mandatarinnen und Mandataren der SPÖ dann doch etwas peinlich, sich für ihre jahrelange Denk- und Schaffenspause vor der Bezirksbevölkerung rechtfertigen zu müssen. Wie auch immer: Wir stehen erst am Anfang! Die Modernisierung und Erweiterung der Schulinfrastruktur im 22. Bezirk muss zügig vorangetrieben werden. Wir werden auch künftig darauf schauen, dass der Herr Bezirksvorsteher und seine Mannschaft diesen Aufgaben umgehend nachkommt", so die beiden Bezirksräte abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004