Süß ohne Zucker - Zahnfreundliche Süßigkeiten und Getränke

Berlin (OTS) - Anmoderationsvorschlag:

Joghurt, Multivitaminsaft, Honig, Frühstücksflocken, ja sogar im Senf: Überall ist Zucker drin. Und davon isst jeder Deutsche inzwischen 34 Kilo pro Jahr. So gut dieser süße Stoff auch schmeckt, er fördert aber auch Karies an den Zähnen. Wie Sie sich davor schützen und trotzdem weiter Süßes essen können, verrät Ihnen zum Tag der gesunden Ernährung (am 07. März) Jessica Martin.

Sprecherin: Zucker gibt unserem Körper schnell neue Power, wenn wir schlapp sind. Doch der weiße Stoff hat auch einen dicken Nachteil, sagt der Zahnarzt und Vorsitzende der "Aktion zahnfreundlich e.V." Professor Stefan Zimmer:

O-Ton 1 (Prof. Stefan Zimmer, 0:15 Min.): "Zucker wird nicht nur gerne von Menschen gegessen, sondern dummerweise auch von den Bakterien in unserem Mund, die Karies verursachen. Und wenn wir diese Bakterien häufig mit Zucker füttern - das können auch sehr kleine Portionen sein, ein kleines Bonbon reicht da aus - dann entsteht Karies."

Sprecherin: Verhindern lässt sich das nur, indem man seinen Zuckerkonsum deutlich zurückschraubt. Was aber nicht bedeutet, dass gleich die komplette Ernährung umgestellt werden muss. Allerdings sollte man beim Einkaufen schon immer einen Blick auf die Verpackung werfen.

O-Ton 2 (Prof. Stefan Zimmer, 0:24 Min.): "Weil in sehr viel mehr Lebensmitteln, als man sich üblicherweise so vorstellt, Zucker enthalten ist. Dann ist es natürlich besonders wichtig, dass Snacks zwischendurch keinen Zucker, sondern einen Zuckeraustauschstoff oder Süßstoff enthalten. Beim Kauf von Süßigkeiten sollte man auf das 'Zahnmännchen mit Schirm' achten. Dieses Logo zeigt nämlich an, welche Produkte zwar auch süß schmecken, aber keine Karies verursachenden Zucker enthalten."

Sprecherin: Unabhängige Wissenschaftler überprüfen das übrigens vorher hundertprozentig genau.

O-Ton 3 (Prof. Stefan Zimmer, 0:34 Min.): "Jedes Produkt, das das 'Zahnmännchen mit Schirm'-Logo trägt, ist wissenschaftlich getestet, dass es keine Karies und keine Erosionen erzeugt. Damit sind Zahnschäden gemeint, die durch die direkte Einwirkung von Säuren aus Lebensmitteln und Getränken auf die Zahnoberfläche entstehen. Zum Beispiel ein sehr saurer Saft kann eine Erosion verursachen. Es gibt bereits eine ganze Menge von verschiedenen Produkten, die getestet wurden. Zum Beispiel Kinder-Tees, Schokolade, Bonbons, Kaugummi, Nahrungsergänzungsmittel - und auf die kann man sich unbedingt verlassen, dass sie keine Zahnschäden verursachen."

Abmoderationsvorschlag:

Wenn Sie auch bewusst Karies vorbeugen wollen: Mehr über die zahnfreundlichen Süßigkeiten und Getränke - und natürlich auch jede Menge Tipps rund um schöne gesunde Zähne - gibt's im Internet unter www.zahnmaennchen.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Hedi von Bergh
Aktion zahnfreundlich e.V.
Danckelmannstr. 9, 14059 Berlin
Tel. 030 - 30 12 78 81, Fax 030 - 30 12 78 82 presse@zahnmaennchen.de, www.zahnmaennchen.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002