Web-Site der Literar-Mechana attackiert

Wien (OTS) - Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Seite der Austro-Mechana gehackt worden ist, die seither vom Netz genommen werden musste, wurde das erste Mal die Homepage der Literar-Mechana von Unbekannten attackiert und lahmgelegt.

Mit einem Hijacking-Versuch und einer DoS-Attacke der Homepage und des Online-Meldesystems wurde in den vergangenen Stunden die Webseite der Literar-Mechana, der Verwertungsgesellschaft, die die Rechte an Sprachwerken für Schriftsteller, Wissenschaftler, Journalisten und Verlage wahrnimmt und die sich aktiv für ein modernes Urheberrecht für ihre Bezugsberechtigten einsetzt, lahmgelegt.

"Wenn man nicht fähig ist, mit Sachargumenten zu punkten, sondern nur in Heckenschützen-Manier Computersabotage betreibt, um eine Gesellschaft, die sich für die Rechte österreichischer Autorinnen und Autoren sowie Verlage einsetzt, in ihrer Arbeit zu behindern, disqualifiziert man sich selbst", so Sandra Csillag, Geschäftsführerin der Literar-Mechana. "Wir sind gesetzlich zu Transparenz gegenüber unseren Bezugsberechtigten, den Zahlungspflichtigen und der Öffentlichkeit verpflichtet, eine Aufgabe, der wir mit unserer Webpage nachkommen. Wir bemühen uns, den Web-Service, den unsere Bezugsberechtigten und Zahlungspflichtigen von der Literar-Mechana gewohnt sind, möglichst bald wieder herzustellen."

Rückfragen & Kontakt:

Literar-Mechana
Ansprechpartner: Dr. Sandra Csillag
Tel: 587 21 61 29
E-Mail: csillag@literar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0002