Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten 2012/13

Die Zeit ist überreif für den Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten!

Wien (OTS) - Dem "Scheiß Internet", in das sich junge Menschen "verkriechen", hat ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz im Herbst des Jahres 2008 den Kampf erklärt. Wenn das nicht Grund genug ist, nach dem Visionär einen Preis zu benennen, was dann? Das Wiener KünstlerInnen-Kollektiv monochrom hat deshalb den "Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten" gestiftet. In einer großen Verleihgala werden seit 2009 Jahr für Jahr jene ausgezeichnet, die durch Wort und Tat völlig unqualifizierte Statements gegen das Informationszeitalter abliefern.

Die Chance als Chance verhindern! Mit voller Kraft!

Für den #wolo gibt es diesmal Nominierungen für:
Amazon, Gabor Steingart, Marielle Gallo, Ansgar Heveling, Jasper von Altenbockum, Johanna Mikl-Leitner, Sony, Christa Zöchling, Torsten Krauel, Anitra Eggler, Prof. DDr. Manfred Spitzer, Wolfgang Lorenz, Gerhard Ruiss, Stefan Bachleitner, Rudolf Augstein Junior, Mathias Döpfner!

Am 20. Februar 2013 um 19 Uhr werden im Rahmen einer triumphale Abendshow (gehostet von Johannes Grenzfurthner von monochrom) im MUSA (Felderstrasse 6-8, 1010 Wien) wieder diverse Ehrengäste zu Wort kommen!

---> http://www.monochrom.at/wolfgang-lorenz-gedenkpreis/

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Grenzfurthner, monochrom
jg@monochrom.at; Tel.: +43 676 7831453

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010