Erstmals in Österreich: POEM - Durchführung eines neuen endoskopischen Eingriffes zur Behandlung der Achalasie

Wien (OTS) - Im Krankenhaus St. Elisabeth wurde gerade erstmals in Österreich eine so genannte endoskopisch perorale Myotomie (POEM) zur Behandlung der Achalasie durchgeführt.

Bei der Achalasie handelt es sich um eine seltene Erkrankung der Speiseröhre die zu Schluckbeschwerden bis hin zur Unfähigkeit für die Nahrungsaufnahme führt. Die Lebensqualität der Patienten kann dadurch massiv eingeschränkt, wiederholtes Erbrechen und Gewichtsverlust die Folge sein.

Die bisherigen Methoden zur Behandlung der Erkrankung bestanden durch Aufdehnung des krampfhaft verengten unteren Schließmuskels der Speiseröhre oder seiner Lähmung durch Injektion von Botulinumtoxin im Rahmen einer Magenspiegelung (Gastroskopie). Diese Behandlungen müssen aber üblicherweise nach einer gewissen Zeit wiederholt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit einer Spaltung dieses Muskels im Rahmen einer Operation (Myotomie).

Mit POEM steht nun erstmals eine vergleichbare Technik zur Verfügung, die aber von innen im Rahmen einer Gastroskopie durch die Schleimhaut der Speiseröhre durchgeführt wird. Die Vorteile für den Patienten liegen in der rascheren Erholung im Vergleich zur herkömmlichen Chirurgie und in der Vermeidung von Wundheilungsstörungen.

Die Methode wurde vor einigen Jahren in Japan entwickelt und wird bisher an einer Handvoll hochspezialisierter Zentren angeboten. In Österreich wurde der erste Eingriff dieser Art durch den Leiter der Internen Abteilung Prim. Dr. Michael Häfner und Prof. Dr. Thomas Rösch, Leiter der Klinik für Interdisziplinäre Endoskopie an der Universität Hamburg Eppendorf durchgeführt.

Das Krankenhaus St. Elisabeth bietet seinen Patienten mit Schwerpunkt auf Viszeralmedizin eine interdisziplinäre Betreuung bei Erkrankungen des Verdauungstraktes. Dazu gehören endoskopisch interventionelle Verfahren wie die Mukosaresektion oder Submukosadissektion zur Behandlung von Frühkarzinomen, neuartige Verfahren wie POEM oder die chirurgische Therapie von Erkrankungen des Darmes, der Speiseröhre und der Bauchspeicheldrüse.

Rückfragen & Kontakt:

Prim. Dr. Michael Häfner
Leiter Interne Abteilung
Tel: 01/ 711 26 - 22
Mobil: 0664/ 22 579 04
michael.haefner@elisabethinen-wien.at
www.elisabethinen-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001