FSG NÖ: Was hat ihnen das Waldviertel getan, Herr Landeshauptmann?

LH Pröll will Ausbau der A4, aber das Waldviertel soll Idylle bleiben

Wien (OTS/FSG) - LH Pröll startet einen Vorstoß zum Ausbau einer Autobahn, wohlgemerkt es soll um einen Ausbau einer bestehenden Autobahn gehen, in diesem Fall der A4. Dafür bedient er sich Argumente, die er für eine Schnellstraße im Waldviertel nicht gelten lassen will.

Christian Farthofer, Landesgeschäftsführer der FSG NÖ, im Waldviertel geboren und wohnhaft, meint dazu: "Der politische Zynismus des Herrn Landeshauptmannes erreicht neue Dimensionen. Das Waldviertel wird einmal mehr vertröstet, bekommt keine ordentliche Infrastruktur und wird seinem Schicksal überlassen. Alle Argumente, die Pröll für die A4 aufzählt, sind richtig, doch sie stimmen noch viel mehr für die Verkehrssituation des Waldviertels. Man bleibt untätig und lässt die Menschen im Stich."

Die von der FSG NÖ gestartete überparteiliche Initiative für eine Schnellstraße für das Waldviertel www.schnellstrasse.at wird die Menschen vor Ort informieren und organisieren. Wie es scheint, ist sich Pröll der Stimmen der WaldviertlerInnen zu sicher und konzentriert sich mit seinen Wahlversprechen ausschließlich auf die "Boomregionen". Warum er das Waldviertel dafür jedoch so sehr sprichwörtlich links liegen lässt, ist uns nicht klar. Interessant wäre die Meinung der ÖVP-Bezirksorganisationen des Waldviertels, doch diese haben entweder keine Meinung, oder aber sie müssen auf Zuruf aus St. Pölten die Füße still halten.

Rückfragen & Kontakt:

FSG Niederösterreich - Öffentlichkeitsarbeit
Marcus Arige
Mobil: 0664/614 50 59

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001