In Sachen Swiss Select gewinnt Dr. Vogl einen weiteren Prozess gegen Swiss Life

Neues Urteil im Fall Swiss Select wieder zugunsten der Anleger! Liechtenstein, Vienna-Life und Swiss Life geraten immer mehr unter Druck

Schaanwald (OTS) - Vienna-Life, ein Tochterunternehmen der Vienna Insurance Group (vormals Wiener Städtische) und Swiss Life geraten in Liechtenstein zusehends unter Druck. Ein Musterprozess gegen die Swiss Life wurde nunmehr in I. Instanz (Verhandlungsrichter Meier, Präsident des Fürstlichen Landgericht Vaduz) gewonnen. Der Zuspruch lautete Hauptsache EUR 87.000,-- zuzüglich Zinsen sowie Kosten in Höhe von rund ca. CHF 95.000,-- für den Anleger.

In dem klaren Urteil ist unter anderem nachzulesen, dass sich die Swiss Life nicht auf Verjährung stützen kann. Es wurden nämlich von der Versicherung keine ausreichenden Auskünfte erteilt. Dem Urteil ist weiter zu entnehmen, dass sich die Swiss Life sogar noch im Prozess unkooperativ zeigte und Auskunftserteilungen schlicht verweigerte.

Offenbar kämpfen die Versicherer mit allen Mitteln. Ein Richter teilte mit, dass es sich womöglich um einen Fall für die Staatsanwaltschaft handelt. Dieser Richter wurde umgehend als befangen abgelehnt und von dem Fall abgezogen.

Der Prozessfinanzierer Erste Allgemeine Schadenshilfe AG investierte bis heute bereits CHF 1.300.000,00 an aktorischen Kautionen für die Anleger beim Landgericht Vaduz. Damit wurde die Klagsführung überhaupt erst möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Rädler
Erste Allgemeine Schadenshilfe AG
Vorarlbergstraße 37
FL-9486 Schaanwald
Fürstentum Liechtenstein
Tel: +423 377 1700
eMail: office@schadenshilfe.com
http://www.schadenshilfe.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0002