Mehr Sicherheit beim Gebrauchtwagenkauf

Ein einfacher Test analysiert den Motorzustand ohne technische Hilfsmittel

Wien (OTS) - Eine Studie aus Deutschland belegt, dass speziell bei Fahrzeugen außerhalb der Herstellergarantie oft Kühlwasser (Glykol) im Motoröl vorhanden ist. Bei über 800 Fahrzeugen im Rahmen der Hauptuntersuchung in Deutschland, ident mit unserer §57a Pickerl-Überprüfung, war bei 16% aller Fahrzeuge Glykol oder anders gesagt "Gift" im Motor.

Hauptgrund ist eine undichte Zylinderkopfdichtung, die Kühlwasser ins Motoröl bringt, dieses verdünnt und damit die Schmierfähigkeit vermindert. Ein Motorschaden ist bei den betroffenen Fahrzeugen in Sichtweite. Umgelegt auf Österreich bedeutet das, dass über 500.000 Fahrzeuge älter als 5 Jahre von diesem Mangel betroffen sind.
"Je höher der Glykol-Anteil im Motoröl ist, desto schädlicher für den Motor wird's", bestätigt Univ.-Prof. Dr. Bernhard Geringer, Vorstand der TU-Wien Automobiltechnik.

"Kein Gebrauchtwagenkauf ohne einen Gesundheits-Check mit Motorcheckup" ist der Tipp von Erich Pomassl, Automobilexperte seit über 30 Jahren. "Der Preis von Euro 13,00 für einen Motorcheckup Einzeltest ist im Verhältnis zum Kaufpreis eines Gebrauchtwagens zu vernachlässigen. Speziell weil damit auch Glykol im Motoröl für den Laien sichtbar wird". Mehr Informationen über den TÜV geprüften Motorcheckup-Test gibt es unter www.fluidcheckup.at

Rückfragen & Kontakt:

Erich Pomassl /Opuntia GmbH
opuntia@chello.at
Tel: 0043/664/9121806

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ROK0004