LR Ragger: Versorgung der Bewohner des insolventen Heimes wird sichergestellt

Wohl der Bewohner auf der Julienhöhe hat für Sozialabteilung oberste Priorität

Klagenfurt (OTS) - Das Land wird alles Nötige tun, damit die 62 Bewohner des Pflegeheimes "Julienhöhe" in Treffen bei Villach, dessen deutscher Eigentümer, die Procurand AG, heute Konkurs angemeldet haben, weiter bestens versorgt werden", teilt Sozialreferent LR Mag. Christian Ragger am Dienstag mit. Man werde so rasch wie möglich Kontakt mit dem Masseverwalter aufnehmen. Heimleiter Franz Bergmann habe versichert, dass alle 63 Mitarbeiter weiterhin ihre Arbeit erledigen und sie darauf hoffen, dass der Betrieb des Hauses fortgesetzt wird.
LR Ragger sieht gute Chancen, die Zukunft der Einrichtung zu gewährleisten, weil die Probleme, die zur Insolvenz führten, laut den verfügbaren Unterlagen keinesfalls auf den laufenden Betrieb zurück zu führen seien. Der Auslöser für die finanziellen Schwierigkeiten liege hauptsächlich in dem Kaufpreis mit einem relativ hohen Fixzinssatz beim Erwerb des Heimes 2006.
Die Procurand AG habe ihm, Ragger, ebenfalls mitgeteilt, dass von ihrer Seite ein großes Interesse an einem Weiterbetrieb bestehe, wobei sie selbst aber einen Rückzug aus Österreich überlege. "Am kommenden Freitag findet ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Procurand statt", teilt Ragger abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Ragger, 0463-536-22701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0007