H.P. Martin: "Neue" Vorwürfe sind lächerlich bzw. längst bekannt

Erweitertes Immunitätsverfahren entlarvt M. Ehrenhauser / Skandalöses Verhalten des EU-Parlaments

Brüssel (OTS) - Zur um 15 Uhr 19 veröffentlichten APA-Meldung 0474 nimmt der unabhängige EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin wie folgt Stellung:

"Die in der Meldung genannten Vorwürfe sind haltlos und längst öffentlich bekannt, mit einer Ausnahme seit April 2011. Dazu wurde meine Immunität schon im September 2012 aufgehoben.

Bereits am 4. Mai 2012 hat nach einer weiteren haltlosen Anzeige von Martin Ehrenhauser die Staatsanwaltschaft Wien beim EU-Parlament um eine erweiterte Aufhebung meiner Immunität gebeten - im Wesentlichen wegen eines ehemaligen parlamentarischen Mitarbeiters, den Ehrenhauser via "Profil" zu Unrecht im April 2012 angegriffen hat (siehe OTS0015 vom 28.April 2012).

Dieses erweiterte Ansuchen hat das EU-Parlament mehr als ein halbes Jahr lang verschleppt und erst nach meinem mehrfachen Ersuchen nun endlich auf den Weg gebracht. Die konkreten "neuen" Vorwürfe sind lächerlich und eine Farce. Sie entlarven Ehrenhauser, der keineswegs wie von ihm immer behauptet "Wahlkampfleiter" war. In Wirklichkeit geht es um eine unendliche Rufmordkampagne von Ehrenhauser."

Hinweis: Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen liegen in der alleinigen Verantwortung der jeweiligen Verfasser und geben nicht unbedingt den offiziellen Standpunkt des Europäischen Parlaments wieder.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Dr. Martin
office@hpmartin.net
Tel.: 0043-664-201 80 37

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012