FP-Gudenus zu Ellensohn: Wien hat schon alles privatisiert, was es zu privatisieren gab!

Volksabstimmung über angebliche Sicherung der Daseinsvorsorge weiterer rot-grüner Schmäh

Wien (OTS/fpd) - Energie, Wohnen, Spitäler und - weltweit wohl einzigartig - sogar das Sozialwesen sind in Wien längst privatisiert, Kanal und Öffis an das Ausland verleast und 1,7 Milliarden Volksvermögen in dem als Häupl-Privatstiftung AVZ getarnten Casino für spielsüchtige Sozialisten verzockt. "Und da redet der grüne Klubobmann davon, dass durch eine Frage bei der Volksbefragung im März, die Verantwortung der Öffentlichen Hand für die Daseinsvorsorge gestärkt werden soll", ist Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus über die völlig inhaltsleere Dreistigkeit des grünen Emporkömmlings erstaunt. Zudem hält er fest:
"Der Raubzug von privaten Unternehmen kann nicht schlimmer und unsozialer sein, als jener der von der Wiener SPÖ privatisierten Betriebe. Mehr als 300.000 Menschen haben die Sozialisten und ihr grünes Anhängsel bereits durch ihren Gebührenwucher in die Armut getrieben. Das ist ein weiterer Beleg für die rot-grüne Politik gegen die Bürger!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006