LR Ragger: Mehr Wohnbeihilfe für 10.000 Haushalte im neuen Jahr

Heiße Luft ist alles was SPÖ Kärnten produzieren kann

Klagenfurt (OTS) - Zur heute initiierten Pressekonferenz der SPÖ Kärnten zum Thema "Leistbares Leben - Maßnahmen zur Senkung der Energiekosten für
Kärntner Haushalte" hält der zuständige Wohnbaureferent LR Mag. Christian Ragger fest. "Ich begrüße, dass die zuständige Energiereferentin LR Beate Prettner nun Unterstützung ihres Kollegen LHStv. Peter Kaiser erhält. Kaiser kommt nach vier Jahren drauf, dass seine Kollegin geschlafen hat. Sehr früh zeigt sich damit, dass die SPÖ Kärnten keine vernünftigen Vorschläge zustande bringt".

Wie Ragger ausführt, brachte das neue Jahr 2013 rund 10.000 Kärntnern Haushalten bis zu 30 Euro pro Monat mehr Wohnbeihilfe. Aufgrund einer neuen Richtlinie wurden die Sätze für die Wohnbeihilfe ab 1. Jänner angehoben. "Nachdem sich bereits rund 500 Menschen per E-Mail bedankt haben, bedeutet dies, dass wir am richtigen Weg sind. Wir setzen uns für die Menschen in Kärnten direkt ein, im Gegensatz zur SPÖ, welche außer heiße Luft nichts Sinnvolles produzieren kann", so Ragger.

Die FPK gehe einen seriöseren Weg weiter. "Am kommenden Dienstag werde ich eine Pressekonferenz abhalten, wo ein drei Säulenmodell für günstigere Mieten vorgestellt und der weitere Weg erläutert wird", so der Wohnbaureferent abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger
Tel. 050536 / 22701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001