"Wir haben das gemeinsame Ziel das Land Niederösterreich zu stärken"

Dem Land zuliebe: Kick-Off der Initiative Niederösterreich am 23.01.2013 erfolgreich gesetzt

Wien/St.Pölten (OTS) - Mit der heutigen Pressekonferenz im Café Landtmann wurde der Startschuss für das überparteiliche Personenkomitee zur Unterstützung des Landeshauptmannes von Niederösterreich gesetzt. Prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, allen voran Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Mag. Erwin Hameseder, Emil Schabl, Prof.Dr. Rotraud Perner, Prim.DDr. Thomas Klestil sowie Dr. Christian Konrad, haben sich zusammen gefunden, um ihre persönlichen Beweggründe und Ziele zur Unterstützung von Dr. Erwin Pröll zu präsentieren. Einigkeit herrschte insbesondere hinsichtlich eines Punktes: "Der niederösterreichische Landeshauptmann ist kein Mann von leeren Versprechungen. Er steht zu seinem Wort und seinen Landsleuten."

Seit einiger Zeit ist die Berichterstattung über die Politik und Parteien und damit auch die Wahrnehmung der Bevölkerung von negativen Begriffen geprägt: Stillstand, Streit und Blockade auf der einen Seite - Skandale, Korruption und Misswirtschaft auf der anderen Seite. Die Folge: Das Vertrauen in Politiker und das Zutrauen in die Politik ist auf einem Tiefstand angelangt.

Dass das auch anders geht, zeigt der Blick auf Niederösterreich. In Niederösterreich ist vieles anders, als wir es in anderen Ländern beobachten oder auch im Bund vielfach erleben. Das Land ist auf klarem Kurs unterwegs. Die Arbeit für die Menschen ist wichtiger als der Zank zwischen den Parteien. Die Menschen vertrauen der Politik, die dieses Bundesland verlässlich führt.

Obfrau Mag. Bettina Glatz-Kremsner begründet ihr Engagement für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll folgendermaßen: "Wir genießen nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Führungsarbeit von Erwin Pröll eine sehr hohe Lebensqualität in Niederösterreich, und ich bin überzeugt, dass dies durch sein persönliches Engagement auch in Zukunft so bleiben wird. Ich schätze Erwin Pröll nicht nur als Politiker, sondern auch als großartigen Menschen - er tritt mit Überzeugung für sein Land ein und ist ein Garant für Verlässlichkeit und Durchschlagskraft. Erwin Pröll steht auf Augenhöhe mit den Menschen, und der Erfolg gibt ihm recht!"

Mag. Erwin Hameseder, selbst stolzer Niederösterreicher, anlässlich der heutigen Pressekonferenz: "Ich bin sehr stolz auf unser Niederösterreich und sehe die überaus positiven Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, insbesondere auch hinsichtlich der kulturellen, sozialen und wirtschaftspolitischen Tendenzen in Niederösterreich. Angesichts der wachsenden Sorgen, mit denen wir Tag für Tag konfrontiert werden, schwindet das Vertrauen der Bevölkerung in unsere Politiker.

In Niederösterreich ist das jedoch keineswegs der Fall und deswegen unterstütze ich unseren Landeshauptmann Erwin Pröll."

Prim.Univ.-Prof.DDr. Thomas Klestil präsentierte seine Motivation Dr. Erwin Pröll zu unterstützen insbesondere aus dem Blickwinkel eines Mediziners: "Erwin Pröll hat in Niederösterreich nicht nur die Forschung und die Technologie, sondern auch insbesondere das Gesundheitswesen revolutioniert. Es ist ihm gelungen 27 niederösterreichische Krankenhäuser in einer Landeskliniken-Holding zu vereinigen. Die homogene Verteilung der Gesundheitsleistungen und die flächendeckende Vernetzung garantiert einen optimalen Einsatz der vorhandenen medizinischen Ressourcen - vergleichbar mit einem Franchise Unternehmen. Ich bin hoch beeindruckt vom niederösterreichischen Gesundheitswesen, das meiner Meinung europaweit einzigartig ist und somit auch eine Vorbildfunktion einnimmt."

Emil Schabl betonte im Rahmen der Pressekonferenz: "Seit dem Jahr 2010 bin ich zwar parteilos, aber keineswegs meinungslos. Ich unterstütze Erwin Pröll aus vollster Überzeugung und ganzem Herzen. Meine Vorzugsstimme ist gewiss für unseren niederösterreichischen Landeshauptmann reserviert. Er ist überzeugter Niederösterreich und lebt für die Menschen - genau aus diesem Grund ist es ein gutes Gefühl bei dieser Initiative dabei zu sein." Er sei und bleibe Sozialdemokrat, ebenso wie er Gewerkschafter bleibe, erläuterte der im Zusammenhang mit der Gründung einer Bürgerliste in seiner Heimatgemeinde Hirtenberg (Bezirk Baden) aus der SPÖ ausgeschlossene frühere Landesrat Schabl. Weil er freilich "alle Spitzenkandidaten (für den 3. März) persönlich" kenne, unterstütze er "aus vollster Überzeugung" den Landeshauptmann.

Prof. Dr. Rotraud Perner schlug in eine ähnliche Kerbe: "Ich komme seit meinem 11. Lebensjahr aus dem sozialistischen Lager. Meine Beweggründe Erwin Pröll zu unterstützen sind jedoch trotzdem einfach erklärt: "Ich habe Erwin Pröll als Politiker kennen gelernt, der den Menschen zuhört, die Probleme seiner Landsleute versteht und daraus eine politisch nachhaltiges Konzept erschafft. Er wandelt Versprechungen in Taten um und setzt da an, wo wirklich Bedarf besteht." Die Psychoanalytikerin weiter: "Heute braucht es Profis und nicht Millionäre, die sich Hinterbänkler kaufen und Politik machen, die besser zum Villacher Fasching passt als in die politische Landschaft."

Dr. Christian Konrad eröffnete seine Unterstützungserklärung mit den Worten "Erwin lässt die Dinge nicht passieren, sondern denkt sie vor und das nachhaltig". Konrad weiter: "Für meinen Geschmack wird in Österreich viel zu viel Politik im Blickwinkel parteipolitischer Interessen gemacht. Ich setzte mich für Sachpolitik anstelle von Parteipolitik ein und unterstütze Erwin Pröll auch aus diesem Grund bereits bei seinem fünften Wahlkampf. Unsere Wege haben sich immer wieder gekreuzt. Wir haben viel miteinander erlebt - in seiner politischen Funktion und auch als Freund. Erwin Pröll ist ein Mann der zuhört und man kann mit ihm diskutieren. Er steht zu seiner Meinung. Widerstand hält ihn nicht auf sondern motiviert ihn vielmehr. Erwin ist für seine Landsleute nahezu 365 Tage im Jahr unterwegs und ich bin davon überzeugt, dass er am 03. März erneut seinen Vertrauensbeweis bekommen wird."

Erwin Pröll für Niederösterreich

In Niederösterreich gibt es ein klares Bekenntnis zu Wissenschaft und Forschung, das uns die internationale Wettbewerbsfähigkeit sichert. Niederösterreich hat sich in den letzten Jahrzehnten als Kunst-, Kultur- und Bildungsland profiliert und positioniert und damit höchste Anerkennung erfahren. Die Unternehmensneugründungen und Betriebsansiedlungen sind seit Jahren konstant hoch und die Wirtschaft wächst rascher als im Österreich-Schnitt. Mit einer vorbildlichen Technologie-Entwicklung und den ständig steigenden Exportzahlen positioniert sich Niederösterreich im Herzen Europas in Richtung der aufstrebenden Ostmärkte.

Durch seinen unermüdlichen persönlichen Einsatz hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ein neues "Niederösterreich-Bewusstsein" aufgebaut und wir, als stolze Niederösterreicher, sind Teil dieser Erfolgsgeschichte. Wir setzen uns persönlich dafür ein, dass diese Arbeit von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auch nach der kommenden Landtagswahl fortgesetzt werden kann.

Deshalb haben wir die "Initiative Niederösterreich" gegründet -als unabhängiges, überparteiliches Personenkomitee für Erwin Pröll. Wir laden alle ein, jetzt gemeinsam mit uns ein starkes persönliches Zeichen für Erwin Pröll zu setzen. Für seine Arbeit in Niederösterreich, für ihn als Person - weit über Partei- oder Landesgrenzen hinaus. Denn je ungewisser die Zeiten sind, umso mehr braucht unser Land eine Persönlichkeit wie Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Und je unberechenbarer die politischen Verhältnisse sind, umso wichtiger wird unsere persönliche Unterstützung für ihn.

Diese persönliche Unterstützung ist auch am Wahltag möglich. Denn bei der Landtagswahl am 3. März muss man keine Partei wählen, um Erwin Pröll zu wählen. Das niederösterreichische Wahlrecht bietet die Möglichkeit, Erwin Pröll direkt zu wählen. Mit einer persönlichen Vorzugsstimme für den Landeshauptmann. Dieses Recht haben schon bei der letzten Landtagswahl mehr als 300.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher genutzt.

Die Initiative Niederösterreich genießt bereits jetzt die Zustimmung von über 1.000 Unterstützern. Mit heutigem Tag ist auch die Website der Initiative unter www.initiative-noe.at für weiterführende Informationen hinsichtlich der Möglichkeiten zur Unterstützung online gegangen.

Rückfragen & Kontakt:

Initiative Niederösterreich
Obfrau Mag. Bettina Glatz-Kremsner
Telefon: 02742 23884
Email: office@initiative-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAR0001