Jetzt zeichen setzen: "Versprechen einlösen - Akademikerball absagen!"

Aktion vor Hotel Sacher: "Hofburg-GesellschafterInnen dürfen Rechtsextremismus keinen Platz bieten!"

Wien (OTS) - Die Initiative "Jetzt zeichen setzen" hat die BesucherInnen des Hotel Sacher in Wien heute mit einer Aktion darauf aufmerksam gemacht, dass am 1. Februar erneut ein Ball der Rechtsextremen in der Wiener Hofburg stattfinden soll. "Das Hotel Sacher ist als Teil der Hofburg Betreibergesellschaft aufgefordert zu veranlassen, dass der rechtsextrem durchsetzte Wiener Akademikerball nicht in den repräsentativen Räumen der Wiener Hofburg stattfinden kann.", fordert die Initiative.

2012 hatte die Hofburg-Betreibergesellschaft angekündigt, dass die Räume der Hofburg den WKR-Ball-OrganisatorInnen in Zukunft nicht mehr zur Verfügungen stehen. "Es muss daher als eine Farce angesehen werden, wenn dieses Jahr der WKR-Ball unter dem neuen Namen "Akademikerball" wieder in der Hofburg stattfinden darf.", kritisiert die Initiative "Jetzt Zeichen setzen".

Die Initiative fordert die Hofburg-Betreibergesellschaft auf ihr Versprechen einzulösen und den "Akademikerball" abzusagen: "Die Argumente mit denen der Etikettenschwindel der Organisatoren dieses rechtsextrem durchsetzten Happenings seitens der Hofburg-Betreibergesellschaft nachvollzogen wird, sind fadenscheinig. Entweder man will keinen Ball der Rechtsextremen in der Wiener Hofburg, dann muss man den Akademikerball absagen. Oder die Hofburg-Betreibergesellschaft nimmt das Rechtsextremen-Event billigend in Kauf, dann verliert sie vor dem Hintergrund der Versprechen des Vorjahres jede Glaubwürdigkeit."

Die Initiative "Jetzt Zeichen setzen" fordert daher die Hofburg-Betreibergesellschaften auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen und ihrer Entscheidung des vergangenen Jahres gegen Rechtsextremismus treu zu bleiben. Rechtsextremismus darf keinen Platz in der Hofburg haben.

Kostenfreie Fotos zur Verwendung finden Sie zum Download:
http://www.flickr.com/photos/gegenrechts/sets/72157632532545191/

Den offenen Brief der letzten Woche finden Sie hier:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130109_OTS0095/offener-brief-des-buendnis-jetzt-zeichen-setzen-an-die-hofburg-betreibergesellscha ft

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Punz (SJÖ) - 06604616494
Georg Prack (Grüne Wien) - 0650 7383930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001