Sanierung der historischen Gruftarkaden auf dem Friedhof Hernals abgeschlossen

Denkmalgeschützte Friedhofsbauten, historische Baumaterialien und andere Herausforderungen

Wien (OTS) - Nach einem 20monatigen "Sanierungsmarathon" konnten nunmehr die historischen Gruftarkaden auf dem Hernalser Friedhof wieder eröffnet werden. Nach der Auflassung des alten Hernalser Ortsfriedhofes bei der Pfarrkirche am St. Bartholomäus-Platz und des 1784 angelegten Friedhofes im Bereich der heutigen Parkanlage am Lorenz-Bayer-Platz wurde am Leopold-Kunschak-Platz die heutige Friedhofsanlage errichtet.

Der Friedhof stammt, wie die benachbarte Dornbacher Anlage, aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und wurde am 1. November 1872 eröffnet. Die terrassenförmig angelegte Friedhofsfläche wurde am Südhang des Schafberges errichtet. Das Verwaltungsgebäude mit der Aufbahrungshalle liegt in der Mittelachse des Friedhofes und bildete ursprünglich den Torbau, wobei die Toranlage später in den nunmehrigen Aufbahrungsraum umgewandelt wurde. Daran anschließend befinden sich die seitlichen Gruftarkaden. Beide Objekte und die das Ensemble ergänzenden hangseitigen Arkadenbauten sind im neugotischen Stil erbaut worden.

Die massiven Schäden wurden mit einem erheblichen finanziellen Aufwand in der Höhe von rund 6 Millionen Euro behoben. Teils wurden großflächige und bereits substanzgefährdende Mauerwerkszerstörungen vorgefunden, Teile der Gruftarkaden steckten an der Rückseite bis zur halben Gebäudehöhe in der Erde. Es mussten neue Abwasserkanäle errichtet werden und tonnenschwere Grabsteine gegenüber der Arkadenrückwand statisch gesichert werden. Die Sanierung wurde größtenteils mit den damals verwendeten Materialien durchgeführt. Zur Wiederherstellung von ruinösem Mauerwerk wurde extra "hartbrand-Ziegelmaterial" angefertigt. Bei den umfänglichen Natursteinarbeiten wurde auf die historischen Steinsorten zurückgegriffen.

"Ich freue mich sehr über die gut gelungene Renovierung der Gruft-Arkaden, eine Besonderheit des mehr als 140 Jahre alten Hernalser Friedhofs. Das schöne historische Gesamtensemble wurde durch die behutsame Sanierung nicht nur erhalten, sondern kommt nun noch besser zur Geltung.", so Bezirksvorsteherin Dr. Ilse Pfeffer bei der Wiedereröffnung der Gruftarkaden. Der Geschäftsführer der Friedhöfe Wien, Dr. Markus Pinter, verwies auf die gesellschaftliche Verantwortung der Friedhöfe Wien: "Eine unserer Aufgaben als öffentliches Unternehmen ist auch die Erhaltung der historischen Friedhofsbauten "Auf den Wiener Friedhöfen befinden sich zahlreiche Bau- und Kulturdenkmäler, die ein Abbild der Wiener Geschichte im Laufe der Zeit sind.

In der neu renovierten Anlage sind übrigens noch freie Grüfte vorhanden.

Die Friedhöfe Wien sind für 46 interkonfessionelle Friedhöfe in Wien verantwortlich und betreuen rund 550.000 Grabstellen. Mit dem Wiener Zentralfriedhof betreuen die Friedhöfe Wien den zweitgrößten Friedhof Europas. Ihre Aufgabe umfasst die Errichtung und Erhaltung sowie die Vergabe und Verwaltung dieser Gräber. Auch Instandhaltung und Pflege der Friedhofsanlagen gehören zu den Tätigkeiten. Mehr als 1.600 ehrenhalber von der Stadt Wien gewidmete Grabstellen werden von den Friedhöfen Wien betreut. Die Unternehmenszentrale der Friedhöfe Wien und das Kundenservice befinden sich in der Simmeringer Hauptstraße 339, 1110 Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Friedhöfe Wien GmbH
Simmeringer Hauptstrasse 339, 1110 Wien,
Dr. Florian Keusch
Pressesprecher
Tel.: (01) 760 70-28031
mailto: florian.keusch@bfwien.at
http://www.friedhoefewien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001