Wilhelm Reich und Körperpsychotherapie in Österreich

Wien (OTS) - Wilhelm Reich hat viel Angst und Abwehr bei seinen Zeitgenossen Freud, Jung, Adler u. a. erregt.

In seiner psychoanalytischen Arbeit hat er besonders Atmung, Muskelanspannungen, Körperhaltung einbezogen. Das Lösen von Blockaden, besonders auf sexuellem Gebiet, war sein Ziel. Damit, und mit seiner kompromisslosen politischen Haltung, hat Reich Verdacht und Verfolgung ausgelöst.

"Der Körper lügt nicht". Wilhelm Reichs psychotherapeutische Körperarbeit war aber so erfolgreich, dass sie immer mehr Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten interessiert hat. Seine Methode, weiter entwickelt und mit den Ergebnissen der modernen Psychotherapieforschung erweitert, spricht heute zunehmend Menschen weltweit an. Die körperpsychotherapeutische Arbeit ist ein mächtiges Werkzeug: Der Körper ermöglicht direkten Zugang zu Erinnerungen und Emotionen. Bei Depressionen und Burn out, Angststörungen, Traumata, Beziehungsproblemen und psychosomatischen Erkrankungen kann das Mit-Einbeziehen des Körpers in die Psychotherapie zu tiefer Lösung und Aufarbeitung beitragen.

In Europa, in den USA, in der ganzen Welt gibt es unzählige PsychotherapeutInnen, die mit dieser Methode arbeiten. Die Austrian Association for Body Psychotherapy - AABP - ist Anlaufstelle dafür in Österreich. Die Homepage www.aabp.at bietet Informationen zur körperorientierten Psychotherapie und Adressen eingetragener körperorientierter PsychotherapeutInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Elfriede Kastenberger
Tel.: 0676 526 8667
E-Mail: e.kastenberger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006