Wirtschaftskrise: So reagiert Europa

Wien (OTS) - Unsicherheit und Zukunftsangst sind in Zeiten der Wirtschaftskrise vielstrapazierte Begriffe. Aber wie besorgt sind die EuropäerInnen tatsächlich und wie schätzen sie die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf ihre individuelle Lebenssituation ein? Eine von Zurich beauftragte, länderübergreifende GfK-Studie ist dem auf den Grund gegangen.

Sichere Jobs in Österreich

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der jeweiligen Länder spiegeln sich klar in den Antworten wider. Während man sich in Spanien, Italien und Portugal größte Sorgen über das wirtschaftliche Umfeld macht, ist man in der Schweiz am zuversichtlichsten, die Probleme rasch lösen zu können. Österreich liegt im Mittelfeld -knapp die Hälfte der Befragten gibt sich anlässlich der Wirtschaftskrise besorgt. Die Sorge geht aber gleichzeitig mit einem gesunden Maß an Optimismus einher. So glauben beinahe ebenso viele ÖsterreicherInnen, dass die Krise bald überwunden sein wird. Über die Sicherheit des Arbeitsplatzes macht man sich in Österreich wenig Gedanken. Lediglich eine/r aus 100 Befragten hat Angst, den Job zu verlieren, was Österreich im Ländervergleich zum Land mit der am höchsten empfundenen Arbeitsplatzsicherheit macht.

Sparen bei Luxusgütern - keine Einsparung beim Versicherungsschutz

Dabei ist sich Europa einig: Wenn man weniger Geld zur Verfügung hätte, würde man zuallererst bei Urlauben und Freizeitaktivitäten, Restaurantbesuchen und Bekleidung sparen. Die Kosten für Ausbildung und Miete würde man hingegen nicht reduzieren. Als wichtig werden auch die Ausgaben für Versicherungen gesehen. Nur ganz wenige der Befragten würden den Versicherungsschutz im Fall der Fälle reduzieren.

Lebensversicherung genießt größtes Vertrauen

Angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Situation kommt der Auswahl der richtigen Sparform für die Altersvorsorge noch größere Bedeutung zu. Die ÖsterreicherInnen vertrauen dabei am stärksten auf Lebensversicherungen und Pensionskassen. "Aufgrund der langandauernden Niedrigzinsphase gewinnen fondsgebundene Lebensversicherungen mit Garantien immer stärker an Bedeutung. Diese können bei Zurich auf die jeweilige Kundensituation maßgeschneidert werden. Da das Portfolio täglich umgeschichtet werden kann, ist es auch bei unruhigen Märkten möglich, den optimalen Mix in der Veranlagung zu haben. Und das hat sich bestens bewährt", so Peter Stockhammer, CEO Life von Zurich in Österreich.

Die Zurich-Studie basiert auf insgesamt 4067 Interviews in sieben Ländern (Deutschland, Italien, Österreich, Portugal, Russland, Schweiz, Spanien) und fand im Zeitraum von 24. Oktober bis 14. November statt. In Österreich wurden 500 Online-Interviews mit Befragten im Alter ab 15 Jahren durchgeführt.

Ein Bild von Peter Stockhammer ist unter folgendem Link verfügbar:
http://www.zurich.at/presse/presseaussendungen/15012013

Zurich Insurance Group (Zurich) ist ein führender Mehrspartenversicherer mit einem globalen Netzwerk von Tochtergesellschaften und Filialen in Europa, Nordamerika, Lateinamerika, im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten sowie in weiteren Märkten. Zurich bietet eine umfassende Palette von Schaden-und Lebensversicherungsprodukten und -dienstleistungen für Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen sowie multinationale Konzerne. Das Unternehmen beschäftigt rund 60.000 Mitarbeitende, die Dienstleistungen in mehr als 170 Ländern erbringen. Die Gruppe, die vormals als Zurich Financial Services Group bekannt war, hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz, wo sie 1872 gegründet worden ist. Die Holdinggesellschaft, die Zurich Insurance Group AG (ZURN), ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und verfügt über ein Level I American Depositary Receipt Programm, das außerbörslich an der OTCQX gehandelt wird. Weitere Informationen über Zurich sind verfügbar unter www.zurich.com.

Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft in Österreich gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group und beschäftigt etwa 1.200 MitarbeiterInnen. Die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 2011 in der Schaden-Unfall-Versicherung betrugen 400,0 Mio. Euro, in der Lebensversicherung betrugen die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 189,2 Mio. Euro. Zurich bietet innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikoanalyse aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle. Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft tritt in Österreich unter den Markennamen Zurich und Zurich Connect auf.

Rückfragen & Kontakt:

Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Karin Kafesie, karin.kafesie@at.zurich.com
Telefon: (01) 501 25 -1456 DW, Fax: -1681
www.zurich.at
www.zurich-connect.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZUR0001