Veranstaltung: Wie verhindert Europa die Ausgrenzung seiner Jugend?

Wien (OTS) - Podiumsdiskussion und Präsentation der neuen Zeitschrift: Trendreport Arbeit, Bildung, Soziales - Österreich im Europavergleich

Zeit: 28. Jänner 2013, 18 Uhr.
Ort: Haus der Europäischen Union, Wien 1., Wipplingerstraße 35

Die Arbeitslosenraten von Jugendlichen in der Europäischen Union explodieren. "Angesichts einer Jugendarbeitslosigkeit von mehr als 55 Prozent in Spanien und Griechenland und europaweit von 20 Prozent ist der Zeitpunkt für ein gemeinsames Vorgehen aller EU-Länder gekommen", so Paul Schmidt von der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE). Auch die aktuelle Eurobarometer-Umfrage bestätigt: EU-weit sind 72 Prozent der Europäer/innen der Meinung, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen derzeit das wichtigste Ziel sei. "Österreich gilt als Vorbild bei der Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit, trotzdem sind frühzeitiger Schulabbruch, Berufseinstiege über Praktika und in prekären Formen auch für Österreich Themen, die in Angriff genommen werden müssen, um der Jugend Perspektiven zu bieten", so Jörg Flecker von der Forschungs-und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA).

Europa steht vor der Herausforderung, die Ausgrenzung seiner Jugend zu verhindern. Welche Lösungen kann es geben und wo liegen die Perspektiven der Jugend Europas? Diese Fragen diskutieren Barbara Blaha (Momentum), Jürgen Horschinegg (BMUKK), Evelyn Regner (Abgeordnete zum Europäischen Parlament) und Roland Sauer (BMASK).

Begrüßung: Richard Kühnel (Europäische Kommission), Moderation: Paul Schmidt (ÖGfE)

"Wie verhindert Europa die Ausgrenzung seiner Jugend?" ist auch das Schwerpunktthema der ersten Ausgabe der neuen Zeitschrift "Trendreport Arbeit, Bildung, Soziales - Österreich im Europavergleich", die von Jörg Flecker (FORBA) vorgestellt wird. Der dreimal jährlich erscheinende Trendreport wird von FORBA in Kooperation mit ÖGfE herausgegeben. Er fasst aktuelle europäische Studien zusammen, wertet europäische Observatorien und Datenbanken aus und stellt vor allem die Lage Österreichs im Europavergleich dar.

Veranstalter: Informationsbüro des Europäischen Parlaments und Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, FORBA und ÖGFE mit Unterstützung des BMASK, BMUKK und BMeiA

Anmeldung unter: Gabriele.Blaschke@ext.ec.europa.eu

Zur Bestellung der kostenlosen elektronischen Zeitschrift "Trendreport Arbeit, Bildung, Soziales - Österreich im Europavergleich" senden Sie bitte ein E-Mail an: trendreport@forba.at

Rückfragen & Kontakt:

Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA)
Annika Schönauer
Tel.: (+43-1) 2124700-65
schoenauer@forba.at
www.forba.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012