Alexandra Bauer ist FEMtech-Expertin des Monats Jänner

Wien (OTS/BMVIT) - Um die Leistungen von Frauen und die Wichtigkeit von weiblicher Kreativität und der weiblichen Perspektive im Technologie- und Forschungsbereich sichtbar zu machen, wählt eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements eine herausragende Expertin aus der FEMtech Expertinnendatenbank auf dem Gebiet der Forschung und Technologie zur "FEMtech-Expertin des Monats". Im Jänner 2013 hat sich die Jury für die Architektin Alexandra Bauer entschieden. ****

Seit 2011 leitet Bauer den Fachbereich Bauen, Wohnen und Energie in der Organisation "die umweltberatung" Wien. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit umfassen strategische Aufgabenstellungen, Pilotprojekte und Bewusstseinsbildung in den Themenfeldern Bauen & Wohnen, Energiearmut sowie Umwelt & Soziales. Ihr ganz persönliches Anliegen sind nachhaltige Umsetzungsprojekte insbesondere mit Jugendlichen und benachteiligten oder ausgegrenzten Menschen. In einem laufenden Projekt mit der Ombudsstelle von Wien Energie wird beispielsweise die Energieversorgung für einkommensschwache Haushalte durch Energieberatung und konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz (Gerätetausch, Heizungswartung etc.) nachhaltig verbessert. Das Projekt ist vom Ökostromfonds teilfinanziert. Ein weiterer Schwerpunkt sind Bildungsprojekte. Im Rahmen des Projektes "Energiepartner von Nebenan" im Auftrag des Ökosozialen Forums Wien werden gemeinsam mit der ARGE Energieberatung Wien MieterInnenbeiräte in Gemeindebauten zum Thema Energiesparen und Schimmelvermeidung geschult, um einfache Energiechecks in armutsgefährdeten Haushalten selbstständig durchzuführen.

Bauer hat Architektur an der Technischen Universität Wien und die Ausbildungen zur Energieberaterin absolviert. Nach einer Exkursion nach Vorarlberg bei der sie erstmals Gebäude sah, die Architektur, Energieeffizienz, Umweltbewusstsein, Lebensqualität und Ästhetik vereinten, war für sie klar, dass ihre berufliche Zukunft im Bereich Nachhaltiges Bauen liegt. Bevor sie 2009 zu "die umweltberatung" Wien gekommen ist, hat sie in einem Ziviltechnik- und Architekturbüro gearbeitet. Dabei konnte sie Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von großvolumigen Niedrigenergie- und Passivhauswohnanlagen in Wien sammeln.

Bauer bedauert, dass es viel zu wenig Technikerinnen und Energieberaterinnen in ihrem Bereich gibt. "Insbesondere Frauen mit Migrationshintergrund könnten wir dringend für unsere Beratungs- und Bildungsprojekte brauchen", ist Bauer überzeugt.

Alle Informationen auf www.femtech.at

Mit der monatlichen Expertinnenwahl stellt das BMVIT seit März 2005 Frauen aus der FEMtech Expertinnendatenbank vor, die sich erfolgreich im Technologie- und Forschungsbereich etabliert haben. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" sowie zur FEMtech Expertinnendatenbank finden Sie auf www.femtech.at.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Büro des Herrn Generalsekretärs
Telefon: +43 (0) 1 71162 65 Durchwahl 8900

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001